ERC Lechbruck besiegt den EC OberstdorfGelungene Revanche bei erschwerten Bedingungen

(Foto: ERC Lechbruck)(Foto: ERC Lechbruck)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„In der zweiten Drittelpause wurde mit beiden Mannschaften vereinbart, im letzten Drittel körperlos zu spielen, deshalb wurde dieses trotz Schneefall durchgespielt“, hieß es im Zusatzbericht der Schiedsrichter, die beide ersten Spielabschnitte zur zusätzlichen Eisbereitung wegen Schneefall unterbrechen mussten. Schon nach sechs Sekunden konnte Marius Neu den ERC in Führung bringen, in der fünften und siebten Minute traf Oberstdorf zweimal und übernahm kurzzeitig die Führung. Gutes Zusammenspiel von Marcus Köpf und Matthias Erhard führte kurze Zeit später zum erneuten Ausgleich, Köpf holte mit einem Treffer in der 16. Minute die Flößer-Führung zurück. Im zweiten Spielabschnitt blieben die Gäste aus Oberstdorf erfolglos, Magnus Lang erzielte den vierten Treffer in der 23. und Marcus Köpf den fünften Treffer für den ERC in der 32. Minute. Zunehmender Schneefall beeinflusste im letzten Drittel beide Mannschaften, für Lechbruck konnten Christoph Hack zweimal und ein weiteres Mal Marcus Köpf den gegnerischen Torhüter überwältigen und so für den 8:2-Endstand sorgen. Die Flößer rücken damit auf den dritten Tabellenplatz vor und lassen damit den HC Maustadt mit einem Punkt Rückstand hinter sich.

Eine Berichtigung zum Spielbericht vom letzten Heimspiel gegen Königsbrunn soll hier noch erwähnt sein: bei einem Regelverstoß von Florian Graml handelte es sich nicht um einen Stockstich, sondern um einen Kniecheck, der von den, wenn auch umstritten, mit einer Spieldauerstrafe geahndet wurde.

Nächstes Spiel ist am Sonntag in Türkheim, das nächste Heimspiel findet am 27. Januar um 17 Uhr gegen Augsburg statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!