Eishackler zuhause stark gegen LindauTSV Peißenberg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Etwas zäh begann der erste Spielabschnitt für Peißenberg, in dem die Gäste ein leichtes Übergewicht erspielen konnten. So verwunderte es nicht, dass in der fünften Spielminute die 1:0-Führung durch Philipp Haug heraussprang. Er zog auf Zuspiel von Merk und Miller einfach ab und nutzte so die Sichtbehinderung von Michael Resch. Dieser Treffer weckte die Eishackler auf, die daraufhin besser ins Spiel fanden. Leider entwickelte sich der Lindauer Neuzugang Josef Mayer als starker Rückhalt zwischen den Pfosten. So konnte er in der elften Minute einen Schuss von Garip Saliji parieren, in der 14. Minute einen Alleingang von Müller wie auch einen Alleingang von Andrä entschärfen. Dazwischen war auch Michael Resch gefragt, der in der 18. Minute einen Konter der Lindauer abfangen musste. Somit wurden die Seiten beim Zwischenstand von 0:1 gewechselt.

Der Mittelabschnitt wurde von den Offensivabteilungen geprägt. Peißenberg erhöhte jetzt den Druck nochmals, wobei Lindau bei Kontern stets gefährlich war. Florian Barth war es in der 25. Minute vorbehalten, den vielumjubelten Ausgleich zum 1:1 zu erzielen. Er reagierte am schnellsten in einer unübersichtlichen Situation vor dem gegnerischen Tor. Assistiert wurde er von Hörndl und Andrä. Nach einem Foul von Müller musste Peißenberg eine Fünf-Minuten-Unterzahl überstehen, die fast mit einem Treffer für die Heimmannschaft geendet hätte. Sebastian Buchwieser setzte sich energisch durch, scheitete aber am Lindauer Goalie. Beide Torhüter mussten Höchstleistungen zeigen, um ihre Teams im Spiel zu halten. Als die Gäste in der 36. Spielminute wieder einen Spieler mehr auf dem Eis hatten, nutzten sie diese, um erneut mit 2:1 in Führung zu gehen. Lubos Sekula fälschte einen Schuß von Leipreicht und Cech unhaltbar ab. Peißenberg beeindruckte dieser erneute Rückstand nicht, vielmehr setzte sich der starke Daniel Lenz in der 40. Minute in Szene, als er ein Anspiel von Buchwieser und Hinterstocker nutzte, und das eigene Überzahlspiel erfolgreich zum 2:2-Ausgleich erfolgreich abschloss.

Im letzten Spielabschnitt dann wieder verstärkte Angriffsbemühungen der Eishackler. Diese wurden bereits in der 46. Minute belohnt. Danlel Lenz nahm ein Zuspiel von Martin Weckerle auf, lief auf das Lindauer Tor und ließ dem verdutzten „Beppi“ Mayer keine Chance zur 3:2-Führung in Überzahl. Kurze Zeit später war Florian Barth zur Stelle. In der 52. Minute, wieder in Überzahl, fälschte er einen Schuss von Tobias Maier unhaltbar ab. Daniel Lenz spielte die Scheibe auf den Vorlagengeber, es stand 4:2 für Peißenberg. Lindau versuchte nun alles, um doch noch erfolgreich zu sein. Sie nahmen in der 59. Minute den Torhüter vom Eis, um ihn für einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Diese Maßnahme zeigte jedoch keine positive Wirkung, vielmehr fing sich Lindau noch eine 2-Minutenstrafe ein. Hatte kurz vorher noch Garip Saliji das leere Tor nicht getroffen, machte es Martin Hinterstocker besser. Er fälschte einen Schuss von Dominik Ebentheuer unhaltbar zum 5:2-Endstand ab. Sebastian Buchwieser spielte vorher auf Dominik Ebentheuer. Der gefoulte Spieler Stefan Wissenbach wurde noch mit Verdacht auf Oberschenkelbruch ins UKM Murnau gebracht.

Stimmen zum Spiel:

Sebastian Schwarzbart (EV Lindau): „Peißenberg war heute einfach die bessere Mannschaft, speziell im Überzahlspiel. In unseren eigenen Überzahlsituationen haben wir zu viele Fehler gemacht. Peißenberg hat verdient gewonnen.“

Rudi Sternkopf (TSV Peißenberg): „Wir haben, wie schon am Freitag,  zwei gleichstarke Mannschaften gesehen. Wir kamen im ersten Drittel sehr schwer ins Spiel. Im zweiten Drittel fanden wir über den Kampf ins Spiel zurück. Dabei hatten wir bei einigen Situationen auch Glück. Das Überzahlspiel hat heute gepasst, deshalb sind die drei wichtigen Punkte verdient. Stark war heute unser Spieler Daniel Lenz.“

Tore: 0:1 (4:59) Haug (Merk, Miller), 1:1 (24:09) Barth Fl. (Andrä, Hörndl), 1:2 (35:15) Sekula (Leipreicht, Cech/4-5), 2:2 (39:03) Lenz (Hinterstocker, Buchwieser/5-4), 3:2 (45:41) Lenz (Weckerle), 4:2 (51:25) Barth Fl. (Maier, Lenz/5-4), 5:2 (59:39) Hinterstocker (Ebentheuer, Buchwieser/5-4). Strafen: Peißenberg 8 + 5 + Spieldauer (Müller), Lindau 16. Zuschauer: 392.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!