Eishackler siegen nach Penaltyschießen gegen NürnbergTSV Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Peißenberger schlossen zwar standesgemäß das erste Drittel mit 3:1 ab, doch in den folgenden Spielabschnitten taten sich die Mannen von Trainer Neal mit dem Tore schießen sehr schwer gegen die Nürnberger. Die Eishackler waren zwar von Anfang die spielbestimmende Mannschaft doch mit der Verwertung der zahlreichen Chancen haperte es – nicht zuletzt auch wegen der starken Leistung des Nürnberger Torwarts. Es kam dann in den folgenden Dritteln so wie es kommen musste wenn man seine Chancen nicht nützt. Die Nürnberger kamen auf 4:2 heran und konnten im letzten Spielabschnitt gar den Ausgleich herstellen. Sie nutzten ihre Chancen einfach effektiver und dies führte dann letztendlich zum Penaltyschießen das jedoch die Eishackler für sich entscheiden konnten. Trainer Randy Neal meinte dann auch auf der nachfolgenden Pressekonferenz, dass er dieses Ergebnis nicht so schlimm beurteile und dass die Mannschaft auch im dritten Drittel sehr viele Chancen hatte die nicht verwertet wurden. Die Mannschaft habe gekämpft und solche Spiele kommen einfach vor. Dieses Wochenende sei aber trotzdem mit fünf Punkten sehr erfolgreich und man stehe auf dem vierten Tabellenplatz. „Ich bin gar nicht enttäuscht. Nächste Woche geht es weiter“, so Randy Neal.

Am nächsten Freitag kommt es nun zu einem „Hammer“. Der bisher unangefochtene Tabellenführer aus Waldkraiburg kommt nach Peißenberg. Für die jungen Neal-Boys gilt es nun, in der Woche hart und konzentriert zu trainieren und genauso am Freitag zu spielen. Das Spiel am Freitag beginnt um 19.30 in der Peißenberger Eishalle.

Tore: 1:0 (5:05) Andrä M. (Bohrer R., Birkner M.), 1:1 (7:10) Gietl M. (Hörl P., Härtlein D.), 2:1 (9:58) Lenz D. (Andrä M./4-5), 3:1 (14:25) Hörndl V. (Birkner M.), 4:1 (25:55) Barth F. (Brauer M., Lenz D.), 4:2 (27:41) Härtlein D. (Vogler H.), 4:3 (44:45) Gebler J. (Schreyer R., Seidinger J./5-4), 4:4 (52:16) Oertel M. (Gietl M./5-4), 5:4 (60:00) Barth F. (entscheidender Penalty). Strafen: Peißenberg 16 + 10 (Weindl T.), Nürnberg 14 + 10 (Schreyer R.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!