Eishackler reisen nach PassauDie nächste lange Reise

Eishackler reisen nach PassauEishackler reisen nach Passau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach vier Siegen in Folge und einem kraftraubenden Spielrhythmus wird es sich zeigen, ob die Eishackler am Freitag gegen den starken Aufsteiger Passau weiter in der Erfolgsspur bleiben können.

Die Passauer sind, wie auch Erding,  ein sehr starker Aufsteiger. Vor allem sind sie zu Hause ein schwer zu bezwingender Gegner. Sehr gute 3,75 Tore pro Spiel schießen die Schützlinge von Trainer Ivan Horak pro Heimspiel. Gefährlichster Torschütze ist der erst 20-jährige Oliver Wawrotzki. Er erreichte in den absolvierten acht Spielen fünf Tore und fünf Assists.  Ihm folgt der 37-jährige Tscheche Mrazek Frantisek nach. Frantisek hat schon viel höherklassige und auch internationale Erfahrung (DEL2, OL Süd, AHL, 1. Liga Tschechien usw.) und war sogar schon Mitglied der tschechischen Nationalmannschaft.

Der Drittplatzierte in der Scorerliste der Black Hawks ist der ebenfalls erfahrene Stürmer Jürgen Lederer der in der letzten Saison als Passau noch in der Landesliga spielte, ganze 70 Scorerpunkte und davon 29 Tore erreichte.  Auf Platz vier folgt wieder ein sehr erfahrener Spieler mit russischen Wurzeln nach. Vladimir Gomow heißt er und kam aus Vilshofen nach Passau. Natürlich darf man auch David Vokaty als Neuzugang nicht vergessen. Vokaty war lange Jahre die zentrale Figur im Spiel der Pfaffenhofner Icehogs und ist in dieser Saison nach Passau gewechselt. Alles in allem sind die Passauer ein Team mit sehr viel höherklassiger und auch internationaler (OL, DEL, DEL2, AHL) Erfahrung und sind mit einer sehr ausgeglichenen Bilanz (drei Heimsiege, ein Auswärtssieg bei acht Spielen) gestartet. Auch gegen die Top-Mannschaften Memmingen und Miesbach erreichten sie sehr ansprechende Ergebnisse, gegen Miesbach im Auswärtsspiel gar nur eine knappe 2:1 Niederlage.

Das Spiel am Freitag in Passau beginnt um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!