Eishackler gewinnen 5:0 in MoosburgWiseman macht vier Tore

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Man möchte meinen, ein 5:0-Sieg in einem Auswärtsspiel ist eine klare Sache, aber das Spiel des TSV Peißenberg  beim EV Moosburg war nicht so einfach, wie das Ergebnis scheinen lässt. Die Eishackler, die ohne den erkrankten Daniel Lenz und natürlich ohne den verletzten Matthias Müller antraten, konnten im ersten Drittel nicht den nötigen Druck aufbauen und so kamen die Moosburger zu mehreren guten Chancen, die aber ein hervorragender Jakob Goll im Eishackler-Tor allesamt vereiteln konnte.  Zu Ende des ersten Drittels konnten dann die Peißenberger in einer Überzahlsituation durch Tyler Wiseman das 1:0 erzielen.

Mit Beginn des zweiten Drittels kamen die Neal-Boys besser in Fahrt und Tobias Estermaier machten mit einem, für ihn typischen Kampftor im Flug am Tormann vorbei  das verdiente 2:0 (25.). Die Eishackler drückten dann mehr und mehr auf das Tor der Moosburger und konnten die Grün-Gelben teilweise in deren Drittel festnageln. Wieder Tyler Wiseman war es, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das 3:0 (31.) markierte. Nach gewonnenem Bully im Moosburger Drittel startete er wie eine Rakete mit der Scheibe auf Torwart Hingel zu, der ein wenig überrascht war, und schob die Scheibe ins Tor. Wiseman hatte aber vom Toreschießen noch nicht genug. Die Eishackler kontrollierten im letzten Spielabschnitt das Geschehen auf dem Eis, wobei die Moosburger vereinzelt mehr oder weniger gefährlich vor dem Tor von „Jacke“ Goll auftauchten. Doch da hätten die Moosburger noch zwei Stunden spielen können. Der Peißenberger Goalie war nicht zu bezwingen.

Wiseman machte dann in der 44.Minute in gewohnter Weise seinen Hattrick perfekt. Unhaltbare ansatzlose Handgelenkschüsse in die linke oder rechte obere Ecke – Wisemans Spezialtät. Mit dem 5:0 in der 54. Minute besiegelte Wiseman den zweiten Auswärtssieg in Folge.  Letztlich muss man aber auch betonen, dass diesen Sieg im Auswärtsspiel  eine geschlossene mannschaftliche Leistung möglich gemacht hat. Dies erkannte man auch daran, dass Coach Randy Neal während des gesamten Spiels mit vier Sturmreihen spielen konnte. Alle Spieler zogen an einem Strang und brachten ihre Leistung.

Am Sonntag müssen die Moosburger in Peißenberg zum Rückspiel ran. Es wird wichtig sein, dass die Eishackler dieses Heismpiel, mit dem sie endgültig den Einzug in die Play-offs besiegeln können, genauso konzentriert spielen wie in den letzten beiden Dritteln in Moosburg. Zum einen werden die Moosburger sich nicht freiwillig ergeben, sondern bestimmt alles geben, um noch Punkte zu erreichen, und zum anderen geht es ab sofort nicht nur um den Einzug in die Play-offs, sondern um die Platzierung in der Zwischenrunde und ein eventuelles Heimrecht für das Play-off-Viertelfinale  für die junge Peißenberger Mannschaft.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!