Eishackler fegen Moosburg mit 9:0 aus der HalleKantersieg für Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Man hörte vor dem Spiel viele verschiedene Einschätzungen, wie das Spiel wohl enden wird. Doch dass die Neal-Boys den Drittplatzierten aus Moosburg dermaßen dominant und souverän besiegen würden hatte sich keiner gedacht. Der TSV Peißenberg setzte sich mit 9:0 durch.

Die Eishackler begannen furios mit einem wunderschön heraus gespielten Tor von Manfred Eichberger (6:31) in Überzahl. In der Folge kamen die Moosburger, die ohne ihren Kontingentspieler Lukas Varecha antreten mussten, ein paar Mal vor das Tor von Eishackler-Goalie Jakob Goll, der an diesem Abend erneut eine souveräne Leistung ablieferte und seinen ersten Shutout feiern konnte. Der Moosburger Varecha machte sich schon warm, durfte aber nicht spielen, weil sein Spielerpass abgelaufen war. Wenn man aber realistisch das Spiel betrachtet, dann hätte wohl sein Einsatz an diesem Abend die Niederlage auch nicht verhindern können. Die Eishackler dominierten die Eisfläche mit ihren intensiven Forechecking und schnellen Kombinationen. In der 15. Minute konnte dann „Valli“ Hörndl mit dem 2:0 erneut einen stark vorgetragenen Spielzug von Manfred „Magic“ Eichberger und Tyler Wiseman vollstrecken. Nur eine Minute später konnte dann nach schöner Vorarbeit von Patrick Feistle, Tyler Wiseman auf 3:0 erhöhen. Kaum waren dann zwei Minuten gespielt, als Hörndl nach schön anzusehender Zusammenarbeit mit Eichberger und Wiseman das 4:0 machte. Jetzt war auch der letzte Widerstand der Moosburger gebrochen. Mit 4:0 ging es in die Kabinen.

Das zweite Drittel wurde angepfiffen und die Peißenberger Eishockeyfans waren gespannt, ob die Eishackler auch in diesem Drittel an die Leistungen aus dem ersten Spielabschnitt anknüpfen können. Man hatte da ja schon so seine Erfahrungen in dieser Saison gemacht. Die Mannen vom Trainer-Duo Neal und Mooslechner kamen jedoch hellwach aus der Kabine und legten sofort wieder los mit dem Toreschießen. Nur knapp zweieinhalb Minuten waren gespielt als Matthias Müller ebenfalls nach einer schönen Kombination in Zusammenarbeit mit Dominik Ebentheuer und Markus Andrä auf 5:0 erhöhte. Verteidiger Daniel Lenz machte dann in der 26.Minute mit einem Schuss von der Blauen das halbe Dutzend voll. In der 34.Minute wurde die unermüdliche und fleißige Arbeit im Forechecking von Moritz Birkner mit einem kuriosen Tor zum 7:0 belohnt. Er ließ seine Verfolger in eigener Unterzahl hinter sich und nahm dem verdutzten Tormann, der eigentlich seine Verteidiger erwartete, hinter dem Tor die Scheibe ab, kurvte um das Tor herum und schob die Scheibe dem durch diese Aktion verunsicherten Moosburger Goalie ins untere rechte Eck rein. Das war der Zeitpunkt an dem die Moral der Moosburger wohl den Tiefpunkt erreicht hatte. Es stand 7:0 zum Ende des Mitteldrittels.

Der letzte Spielabschnitt ging so weiter, wie der mittlere geendet hatte. Die Eishackler waren drückend überlegen. „Magic Mane“ Eichberger war es, der in der 46. Minute mit einem unhaltbaren Strich auf 8:0 erhöhte und den 9:0-Endstand machte Fritz Stögbauer ebenfalls mit einem strammen Schuss von der Blauen in der 54. Minute. Dann nahmen die Eishackler das Gas ein bisschen raus und versuchten das Publikum mit lockeren Kombinationen zu begeistern, was ihnen auch öfters gelang doch das zehnte Tor wollte trotz mehrerer Chancen nicht mehr fallen.

Die Neal-Boys können jetzt den Schwung aus diesem souveränen Sieg gegen den Drittplatzierten für das Spiel gegen Höchstadt am Sonntag mitnehmen. Spielbeginn ist  um 17 Uhr in Peißenberg.

Tore: 1:0 (6:31) Eichberger (Wiseman, Hörndl/5-4), 2:0 (14:22) Hörndl (Wiseman, Eichberger), 3:0 (15:45) Wiseman (Feistle), 4:0 (17:14) Hörndl (Wiseman, Eichberger), 5:0 (22:13) Müller (Ebentheuer, Andrä), 6:0 (25:39) Lenz (Wiseman, Eicberger/5-4), 7:0 (33:11) Birkner (4-5), 8:0 (46:23) Eichberger (Lenz, Neal/5-4), 9:0 (53:48) Stögbauer (Maier, Malzatzki/5-4). Strafen: Peißenberg 10, Moosburg 34 + 5 + Spieldauer (Krämmer). Zuschauer: 487.