Eishackler besiegen Lindau 3:1 – Revanche geglücktTSV Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eishackler begannen im ersten Drittel mit viel Druck und brachten die Islanders vom Bodensee mehrmals stark in Bedrängnis. Lohn für das starke und schnelle Spiel waren dann auch die Tore von Valentin Hörndl (11.) und Tobias Estermaier (14.) zum 2:0-Drittelendstand.

Jedoch im zweiten Drittel konnten die Peißenberger nicht mehr die Überhand auf der Eisfläche behaupten. Die Lindauer kamen besser ins Spiel jedoch verhinderte Felix Barth schlimmeres. In einer 5-3 Situation konnten dann die Lindauer auch den Anschlußtreffer durch Sekula zum 2:1 erzielen.

Mit einer knappen Führung kamen dann die Eishackler aus der Kabine und knüpften im letzten Spielabschnitt an die Leistungen im ersten Drittel an. Schnelles Forechecking und viele gewonnene Zweikämpfe hatten in der 52. Minute das längst fällige 3:1 in einer Überzahlsituation von Andreas Pfaff zur Folge. 3:1 war dann auch der Endstand in einem Spiel bei dem es für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr ging da die Lindauer bereits für das Viertelfinale qualifiziert sind und die Peißenberger fest in der Zwischenrunde Gruppe C stehen. Es ging also nur um die Ehre und eine Revanche, die den Peißenbergern gelungen ist.

Am kommenden Sonntag, 18. Januar, starten die Peißenberger nun in die Zwischenrunde, in der es um die Qualifikation für die Play-offs geht. Die Eishackler treffen auf den ESC Dorfen, den EV Moosburg und die Wanderers Germering. Los gehts am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Moosburg.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!