Eisbären wollen Revanche in UlmECO will Rang vier nicht aus den Augen verlieren

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Sonntag sind die Eisbären Oberstdorf von Coach Robert Köcheler zum Rückspiel gegen die Donau Devils in Ulm gefordert. Motiviert durch den Punktgewinn beim 4:5 nach Penaltyschießen in Peißenberg gegen den SC Forst treten die Eisbären nun zum ersten Mal komplett an.

Bereits beim Hinspiel vor wenigen Wochen zeigten die Eisbären Motivation und Kampfgeist auf höchstem Niveau und führten schon mit 3:1, bis das Spiel kippte und mit 4:3 nach Penaltyschießen für die Ulmer endete. Hierbei haderten die Obertdorfer allerdings mit den Unparteiischen. Dies haben die Mannen von Robert Köcheler bereits abgehackt und sind nun heiß auf die Revanche, um Punkte aus Ulm zu entführen. Punkte sind für die Eisbären wichtig, nur so kann man einen Tabellenplatz im Mittelfeld sichern und einen Blick auf den begehrten vierten Platz haben. Die Donau Devils belegen aktuell diesen begehrten Platz nach dem neunten Spieltag mit neun Punkten aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 16:8 – punktgleich mit dem EV Pfronten. Auf dem sechsten Platz folgen die Eisbären mit sechs Punkten aus fünf Spielen und einem Torverhältnis von 20:23.

Die Donau Devils mussten sich der EA Schongau zwar mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben, konnten aber mit dem 5:0 gegen den SC Forst wieder Punkte einfahren.

Die Eisbären können am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison aus den Vollen schöpfen, alle Spieler stehen zur Verfügung und somit können die eingespielten Reihen ihr Können zeigen.