Eisbären vor Derby in KemptenAm Sonntag geht es in Schongau weiter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Freitag ist es soweit, die Eisbären Oberstdorf treten um 19.30 Uhr bei den Sharks des ESC Kempten zum ersten Derby der Saison an. Diese Partie hat wie schon die Jahre zuvor seine eigene Regel, egal wo welches Team aktuell steht.

Die Eisbären wollen nun endlich seit Jahren mal wieder Punkte aus der Kreisstadt entführen, doch werden die Sharks rund um Spielertrainer Oppenberger hier gewaltig etwas dagegen haben. Was dem Derby immer einen zusätzlichen Reiz gibt, ist, dass es auf beiden Seiten Akteure gibt, die schon in Diensten des anderen standen. So stand Hannes Zell in der Saison 2014/15 noch in Diensten der Sharks und auch beim ESC Kempten sind Spieler, wie Tobias Tarne, Sebastian Schütze und Alexander Henkel dabei, die schon die Farben der Eisbären trugen.

Blickt man auf die Tabelle stehen die Kreisstädtler mit sieben Punkten und 20:25 Toren nur einen Punkt vor den Eisbären, die auf ein Torverhältnis von 22:28 blicken. Es kämpfen beide Teams um den sechsten Platz, den zu Zeit die Sharks nach dem zehnten Spieltag belegen, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.

Beide Teams müssen in der Partie auf Leistungsträger verzichten, bei den Eisbären fehlen Christof Wagner und Christian Engler und die Sharks müssen auf jeden Fall auf Markus Rußler und Ruslan Bezshchasnyi verzichten.

Zum zweiten Auswärtsspiel an diesem Wochenende führt es die Mannen von Trainer Robert Köcheler am Sonntag um 18 Uhr zu den Mammuts der EA Schongau. Wie schon am Freitag im Derby gegen Kempten fehlen mit Christian Engler und Christof Wagner gleich zwei Leistungsträger der Eisbären.

Die EA Schongau belegt aktuell den zweiten Tabellenplatz der Landesliga Bayern, Gruppe 3 mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 31:18. Den favorisierten Mammuts fehlt nur ein Punkt auf den erst platzierten EHC Königsbrunn. Zu den wohl bekanntesten und torgefährlichsten Spielern der Mammuts zählen Matthias Brahmer und Milan Kopecky. So werden die Mammuts auch schon wie in der Saison zuvor von Rainer Lohr trainiert, der bereits auf einige Erfolge im Eishockey zurückblickt. So haben die Mammuts eine fast blütenweiße Weste, nur dem EV Pfronten musste man sich mit 0:3 geschlagen geben alle anderen Spiele wurden spätestens im Penaltyschießen gewonnen, so auch das 3:2 gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm und der 5:4-Erfolg gegen den Tabellenführer EHC Königsbrunn.  

SC Reichersbeuern entführt drei Punkte
Nature Boyz Forst verlieren daheim mit 1:4

​Am Freitagabend gastierte der SC Reichersbeuern im Peißenberger Eisstadion beim SC Forst und entführte mit einem 4:1 (0:0, 4:1, 0:0)-Sieg alle drei Punkte. ...

Drei Punkte für die Mammuts im Nachholspiel
EA Schongau besiegt Pegnitz und den Auswärtsfluch besiegt

​Endlich einmal auch auf fremden Eis die volle Punktzahl. Trotz zahlreicher Ausfälle, darunter beide etatmäßigen Torhüter Lukas Müller und Daniel Blankenburg, gewann...

TSV Peißenberg ist zu Gast
Nachholspiel in Pegnitz und am Sonntag das Derby

​Der eigentlich spielfreie Freitag bringt für die Schongauer Mammuts keine Erholung – im Gegenteil mit einer Rumpftruppe muss die EAS den weiten Weg nach Oberfranken...

Piraten wollen unter freiem Himmel auf Kurs bleiben
ESV Buchloe ist nur am Sonntag in Fürstenfeldbruck im Einsatz

​Nach zuletzt vier Heimspielen in Folge bestreiten die Pirates des ESV Buchloe an diesem Wochenende nur ein Spiel und das auswärts. Am Sonntag geht es für die Mannen...

Am Sonntag geht es nach Bad Aibling
Black Bears können nur noch abwarten, was die anderen machen

​Drei Spiele haben die Black Bears Freising in der Landesliga noch in ihrem Terminplan stehen, dann ist die Vorrunde beendet. Alle drei Spiele finden in fremden Eish...