Eisbären unterliegen Reichersbeuern EC Oberstdorf

Eisbären unterliegen Reichersbeuern Eisbären unterliegen Reichersbeuern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nicht nur, dass die Gastgeber aus einem Torschussverhältnis von 40:38 mehr Kapital schlagen konnten, sondern insbesondere die merkwürdigen Strafen, die das Schiedsrichtergespann gegen die Eisbären verhängten, führten bei 26:52 Strafminuten zu diesem Ausgang in der Partie.

Die Eisbären starteten druckvoll und wollten den ersten Treffer an diesem Abend erzielen, doch wurden sie von Beginn an durch Strafen aus ihrem Spiel gebracht und mussten in der 13. Spielminute in einfacher Unterzahl das 1:0 hinnehmen. In der 19. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0 zum Pausenstand.

Die Eisbären starteten besser in den mittleren Spielabschnitt und so konnte Benjamin Waibel auf Zuspiel von Christian Sauer den 2:1-Anschlusstreffer verbuchen. Die Eisbären kämpften und wollten den Ausgleich, doch wurden sie immer wieder durch merkwürdige Entscheidungen der Schiris im Spielaufbau gestört. Dies nutzte der SC Reichersbeuren aus und konnte durch drei Tore in Überzahl innerhalb vier Minuten auf 5:1 erhöhen. In  der 35. Spielminute legten die Gastgeber noch mit dem 5:1 nach. Als die Eisbären in der 38. Spielminute in zweifacher Überzahl agieren konnten, lief die Scheibe über Christian Sauer und Patrick Endras auf Christian Tarrach der das 6:2 erzielte. Die Waibel-Truppe legte nochmal in einfacher Überzahl nach und so war es erneut Christian Tarrach der auf Zuspiel von Benjamin Waibel und Stefan Tarrach den 6:3-Pausenstand erzielte.

Im letzten Spielabschnitt ging es so weiter wie in den vorigen, die Eisbären wurden in die Kühlbox geschickt und die Gastgeber verbuchten in der 43. Spielminute abermals in Überzahl das 7:3. Auch die Eisbären zeigten jetzt wieder ihr starkes Überzahlspiel in einer 4:5-Situation. Patrick Endras war es, der auf Zuspiel von Manuel Stöhr und Markus Abler das 7:4 erzielte. Die Eisbären kämpften, spielten aber zurückhaltend und mit wenig Körper, um nicht wieder in der Kühlbox zu landen. Erneut kam Patrick Endras zum Vorschein, der aus Zuspiel von Manuel Stöhr das 7:5 verbuchte.  Die Eisbären versuchten alles, aber brachten die Scheibe nicht ins Tor. Besser machten es dann die Gastgeber und erhöhten durch Tore in der 55. und 57. Spielminute auf den 9:5-Endstand.

So mussten sich die Eisbären an diesem Spieltag trotz Kampf und Teamgeist geschlagen geben und rutschten auf den sechsten Tabellenplatz ab.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!