Eisbären Regensburg am Sonntag zu Gast bei Passau Black Hawks Kracher zur Saisoneröffnung

PassauPassau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Mannschaft aus der Dreiflüssestadt, diese Saison von Heinz Feilmeier trainiert, wird es in erster Linie darum gehen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Im Fokus wird dabei Clemens Ritschel, der Zerberus im Passauer Gehäuse, stehen. Er machte schon beim ersten Testspiel am vergangenen Samstag im tschechischen Pisek einen hervorragenden Eindruck. Die Vorstellung beim 4:3-Sieg in Tschechien war sowieso in der Summe durchaus sehenswert. Überbewerten will die sportliche Leitung den Erfolg trotzdem nicht.

Mit Ausnahme von Petr Sulcik (beruflich verhindert) kann Feilmeier auf einen großen Kader zurückgreifen. Fehlen wird neben Sulcik auch noch Benoit Baumgartner, für den ein Einsatz nach einem Kreuzbandriss noch zu früh kommt.  

Seit Donnerstagabend trainieren die Passauer endlich auf heimischen Eis. Drei Wochen mussten sie aus Spielertaschen und Koffern leben und nach Deggendorf pendeln. „Es wurde Zeit, die eigene Kabine beziehen zu können und auch Routine in den Trainingsbetrieb zu bekommen“, so der sportliche Leiter der Hawks, Christian Zessack.

Spannend bleibt die Zusammenstellung der Reihen, da mag sich der neue Passauer Trainer Heinz Feilmeier noch nicht richtig festlegen. In Pisek hatte er in der ersten Sturmreihe mit Petr Sulcik, Jan Sybek und Dominik Schindlbeck gearbeitet. Ob das eine Dauerlösung ist, darf angezweifelt werden. Jan Sybek, der Neuzugang aus Pisek, fühlt sich als „Außen“ wohl deutlich wohler und war in der Rolle des Centers beim ersten Test nicht in seiner gewohnten Position.

„Wir haben jetzt noch fünf Vorbereitungsspiele, danach wird man sehen wer mit wem am besten in einer Reihe harmoniert!“ so Feilmeier.

Die Offensive stellt generell das Prunkstück des Passauer Eishockeyclubs dar. Feilmeier kann – sofern es keine Verletzten gibt – auf mindestens drei qualitativ gleich starke Reihen zurückgreifen. Im Laufe einer langen Saison kann sich das als Lebensversicherung rausstellen. Defensiv sieht es ebenfalls gut aus, auch wenn Baumgartner noch etwas Zeit zur Rekonvaleszenz brauchen wird. Keine Frage, die Situation hat sich damit für den Passauer Studenten und Tryout-Spieler Florian Lehner (Blue Devils Weiden) sicher nicht verschlechtert.

Mit bereits acht Testspielen im Rücken reisen die Eisbären an und haben ihr Teambuilding schon erledigt. Sechs Siegen stehen nur zwei Niederlagen, und die gegen Zweitligisten, gegenüber. Dagegen steht bei den Passauern mit ihrem neuen Kapitän Alexander Janzen, ein einziger gemeinsamer  Auftritt in Pisek.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!