Eisbären punkten gegen Bad Wörishofen EC Oberstdorf

Eisbären punkten gegen Bad Wörishofen Eisbären punkten gegen Bad Wörishofen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Mannschaft trat ohne Thomas Köcheler, Martin Hocker sowie Coach Peter Waibel an. Der Coach musste aus gesundheitlichen Gründen passen und wurde von Robert Köcheler vertreten, der die Eisbären sehr gut kennt. Dafür konnte Christian Engler nach längerer Verletzungspause wieder auf Torjagd gehen.

Von Beginn an setzten die Eisbären ihre Gäste aus dem Unterallgäu gewaltig unter Druck. In der dritten und vierten Minute hörte man noch das Klingen des Metall als der Puck nur knapp an den Pfosten prallte. Bereits in der siebten Spielminute kam der Torjubel, als Denis Adebahr die Scheibe nach Zuspiel von Sebastian Blaha im Netz zappeln ließ. Nur 35 Sekunden später lief die Scheibe von Kevin Adebahr über Manuel Stöhr auf Patrick Endras, der zur 2:0-Führung traf. In der 14. Spielminute konnten die Gäste aus Wörishofen den 2:1-Pausenstand in Überzahl erzielen.

Im zweiten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. In der 27. Minute konnte Bad Wörishofen zum 2:2 ausgleichen und in der 36. Spielminute mit 3:2 in Führung gehen. Als die Eisbären in Überzahl agierten war es Alexandre Santos. der auf Zuspiel von Thomas Blaha und Stefan Tarrach den 3:3-Pausenstand verbuchte.

Nun musste das letzte Spieldrittel die Entscheidung bringen. Markus Abler war es, der in der 41. Spielminute auf der Strafbank verweilte während in einfacher Unterzahl die Scheibe von Sebastian Blaha über Tobias Waibel auf Patrick Endras lief und dieser die Eisbären mit 4:3 in Führung brachte. Mehrfach konnten die Eisbären das Ergebnis ausbauen, scheiterten jedoch immer wieder am Schlussmann der Gäste. In der 58. Minute stieg die Spannung als die Gäste das 4:4 erzielten und nach 60 Minuten musste das Penaltyschießen entscheiden.  Christian Sauer konnte im ersten Penaltydurchgang die Scheibe versenken und Maximilian Hornik zwei Penaltys abwehren. Die Entscheidung fiel, als Maximilian Hornik den nächsten Penalty abwehrte und im direkten Gegenzug Manuel Stöhr seine Chance eiskalt verwandelte. So ging der Zusatzpunkt verdient an die Eisbären.

Eisbären siegen in Bad Aibling

Am Sonntagabend waren die Eisbären in Bad Aibling zu Gast. Mit kämpferischer Leistung weit über die Schmerzgrenze hinaus sicherten sich die Oberallgäuer mit einem 7:5 (2:1, 2:3, 3:1) drei wichtige Punkte in der Landesliga Bayern-Südwest.

Die Eisbären mussten ohne ihren Coach Peter Waibel, der noch seine Grippe auskuriert und den Spielern Joachim Hartmann, Jochen Hartmann, Manuel Stöhr, Markus Bauer und Thomas Köcheler antreten. Die Führung an der Bande übernahm weiterhin Robert Köcheler zusammen mit Andreas Schulz.

Bereits in der zweiten Spielminute gingen die Eisbären mit 1:0 in Führung. Es war Christian Sauer, der auf Zuspiel von Christian Engler und Alexandre Santos die Scheibe im Netz zappeln ließ. In der 19. Spielminute wiederum war es Alexandre Santos, der von Christian Sauer in Szene gesetzt wurde. So führten die Eisbären 2:0, in der gleichen Spielminute verkürzten die Gastgeber auf 2:1 zur Pause.

Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gastgeber in der 25. Spielminute zum 2:2 ausgleichen. Gerade 42 Sekunden feierte Bad Aibling ihren Ausgleich, bevor Patrick Endras die Scheibe zum 3:2 einlochte. In der 31. Spielminute gelang Bad Aibling erneut der Ausgleich mit 3:3, nur eine Minute später brachten sie sich mit 4:3 in Führung. In der 35. Spielminute war es erneut Christian Sauer, der mit einem sehenswerten Treffer nach Zuspiel von Christian Engler den 4:4-Pausenstand markierte.

In der 45. Spielminute lief die Scheibe in einfacher Überzahl über Christian Engler und Christian Sauer auf Benjamin Waibel, der mit einem Gewaltschuss den Aiblinger Goalie zum 5:4 überwand. In der 46. Spielminute glich Bad Aibling erneut mit dem 5:5 aus. Als Bad Aibling sich in der 48. Spielminute mehrfach auf der Strafbank einfinden durfte, nutzten die Eisbären eine 5:3-Überzahlsituation. Patrick Endras erzielte auf Zuspiel von Christian Sauer das laut umjubelte 6:5. Den Eisbären verlangte das Spiel viel ab und sie gingen über ihre Schmerzgrenze hinaus, um sich die drei Punkte zu erkämpfen. Alexander Stöhr entschärfte mehrfach die Chancen der Aiblinger und verhinderte somit auch mehrfach den Ausgleich. In der 58. Spielminute war es Christian Engler, der im eigenen Drittel die Scheibe erkämpfte und auf den zum Sprint ansetztenden Sebastian Blaha spielte, der den Aiblinger Goalie tunnelte und mit einem lauten Jubel den 7:5-Endstand feierte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!