Eisbären Oberstdorf gewinnen das Topduell mit dem ERC LechbruckZu Hause ungeschlagen

Florian Stöckl und Jochen Hartmann. (Foto: Heimatfotograf Stefan Lindauer)Florian Stöckl und Jochen Hartmann. (Foto: Heimatfotograf Stefan Lindauer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Freitagspiel gegen die „Flößer“, wie sich die Lechbrucker nennen, war eine große Herausforderung. Das Gastteam erschien mit 16+2 Spielern, die die Eisbären von Beginn an unter Druck setzten. In vielen Unterzahlsitautionen verteidigten die Oberstdorfer ihr Tor erfolgreich. Besonders Dominik Bauer im Tor der Eisbären muss hier erwähnt werden, der jeden Puck hielt. Wie zur Belohnung traf Jochen Hartmann in der 17. Minute das Tor der Flößer zum 1:0.

Im zweiten Drittel lief in der 36. Minute die Scheibe über Kevin Adebahr zu Mario Schöllhorn zum Torschützen Wilhelm Wächter, der zum 2:0 verwandelte. Bei einem Angriff in der letzten Minute des Drittels passte Martin Hocker zu Sebastian Blaha, der die Scheibe zu Jochen Hartmann vor das Tor schoss. Jochen versenkte den Puck gekonnt zum 3:0. Sechs Sekunden vor Drittelende konnten die Flößer noch den Anschlusstreffer erzielen.

Das letzte Drittel in Unterzahl zu beginnen, war kein gutes Omen. Die Lechbrucker nutzen diese Chance aus und trafen zum 2:3. Das Spiel wurde immer härter. Beim Verteidigen ihres Tores erhielten zwei Flößer gleichzeitig zwei  Zwei-Minuten-Strafen. Im doppelten Überzahlspiel trafen das Duo Jochen und Sebastian erneut zum 4:2. In einer weiteren Überzahlsituation in der 53. Minute sprang unglücklicherweise der zurückgepasste Puck über den Schläger des hintersten Verteidigers der Eisbären. Sofort nutze ein Spieler aus Lechbruck die Chance, schnappte sich den freien Puck, lief alleine auf das Tor zu und versenkte diesen zum 3:4-Anschlusstreffer. Die letzten Minuten waren harte Verteidigungsarbeit, denn die Flößer drängten zum Ausgleich. Eine Minute vor Schluss nahmen sie den Torwart zu Gunsten eines Spielers vom Feld. Doch die Eisbären eroberten sich den Puck und wieder traf Jochen Hartmann, zum vierten Mal in diesem Spiel, das leere Tor zum Endstand von 5:3. Die Eisbären bleiben auf eigenem Eis ungeschlagen.

Die Eisbären spielen erst wieder am 22.Dezember zu Hause gegen die SG Senden/Burgau 1b/Neu-Ulm 1b.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!