Eisbären gewinnen Derby gegen Kempten EC Oberstdorf

Eisbären gewinnen Derby gegen Kempten  Eisbären gewinnen Derby gegen Kempten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von der ersten Spielminute weg schenkten sich die Mannschaften nichts, beide Teams spielten druckvoll nach vorn und testeten die Goalies des Gegenüber aus. Auf beiden Seiten standen gebürtige Oberstdorfer zwischen den Pfosten, bei den Eisbären Maximilian Hornik und bei den Gästen aus Kempten Hannes Zell. In der siebten Spielminute konnte die Kemptner Hintermannschaft Markus Bauer nur noch mit einem Foul stoppen, das Schiri-Gespann entschied auf Penalty, den Markus Bauer souverän und laut umjubelt zum 1:0 verwandelte. In der 13. Minute konnten die Sharks ausgleichen und in der 17. Minute sogar mit 2:1 in Führung gehen. In der 19. Spielminute nutzte dann der Kapitän der Eisbären Manuel Stöhr ein Zuspiel von Alexandre Santos und platzierte die Scheibe zum 2:2-Pausenstand im Netz.

Im zweiten Spielabschnitt waren erst 26 Minuten gespielt, als Kempten mit dem 3:2 erneut in Führung ging. Die Eisbären kämpften und hatten mehrere Chancen zum Ausgleich auf der Kelle. Die Scheibe lief über Alexandre Santos und Manuel Stöhr auf Patrick Endras, der genau eine Sekunde vor der Pausensirene das 3:3 verbuchte.

Beide Mannschaften wollten den Derbysieg, beide Teams hatten mehrfach die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Es lief bereits die 56. Spielminute, als die Eisbären in einer 5:3-Überzahlsituation agieren konnten und die Scheibe über Alexandre Santos und Manuel Stöhr auf Thomas Köcheler lief, der mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie das 4:3 erzielte. Doch Kempten gab nicht auf und nahm den Goalie für einen Stürmer vom Eis, als die Eisbären in Unterzahl waren und es fiel der 4:4-Ausgleich. Die Eishalle wurde zum Hexenkessel und alles brodelte; die Zuschauer hatten sich schon aufs Penaltyschießen eingestellt. Doch die Eisbären wollten die drei Punkte und den Sieg gegen die Sharks nach über drei Jahren. Thomas Köcheler tat das, was schon kurz zuvor bestens klappte, er forderte die Scheibe von Alexandre Santos und holte zum Schlagschuss aus. So verbuchte er mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den 5:4-Siegtreffer nur 47 Sekunden vor Spielende. Ein Fehlbedienen der Stadionuhr verursachte danach Diskussionen, wobei die Schiedsrichter die Zeit korrekt nachspielen ließen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!