Eisbären festigen den vierten Tabellenplatz EC Oberstdorf

Eisbären festigen den vierten Tabellenplatz Eisbären festigen den vierten Tabellenplatz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften begannen sehr druckvoll und es ergab sich ein direkter Schlagabtausch. Die Mannen von Peter Waibel hatten zwar mehr Torchancen, aber die Chancen der Gastgeber waren deutlich hochkarätiger. Die Eisbären wirkten teilweise abwesend, dadurch wollten die Spielzüge und der Torerfolg einfach nicht gelingen. Noch schlimmer kam es für die Eisbären, als man in einer 5:4-Überzahl das 1:0 hinnehmen musste. Nur langsam kamen die Eisbären ins Spiel. Zwei Sekunden vor der ersten Pause konnten sie durch Markus Abler, der ein Zuspiel von Markus Bauer und Martin Hocker verwertete, zum 1:1 ausgleichen.

Im zweiten Spielabschnitt waren gerade zwei Minuten gespielt, als die Scheibe von Patrick Endras auf Manuel Stöhr lief, der die Scheibe zum 2:1 im Burgauer Tor versenkte. In der 39. Spielminute konnten die Gastgeber zum 2:2-Pausenstand ausgleichen und ließen damit die Eisbären-Fans erneut bangen.

Der letzte Spielabschnitt hatte es dann in sich, Strafen und Tore fielen, und die Eisbären Oberstdorf entschieden doch letztlich das Spiel für sich. In der 44. Spielminute bei einer 5:4-Überzahl der Eisbären lief die Scheibe über Christian Engler und Manuel Stöhr auf Patrick Endras, der sein Team wieder mit 3:2 in Führung brachte. Durch Tore in der 53. und 56. Spielminute konnte der ESV Burgau erst ausgleichen und schließlich mit 4:3 in Führung gehen. Die Eisbären kämpften und drängten auf das Burgauer Tor.

Eine unschöne Szene spielte sich in der 57. Spielminute ab, als der Burgauer Goalie nach Abpfiff des Schiedsrichter mit einem Stockendstoß Stefan Tarrach im Gesicht attackierte. Das Schiri-Gespann entschied nach Regelwerk auf Matchstrafe, somit konnten die Eisbären die restliche Spielzeit in Überzahl agieren. Das nutzten die Oberstdorfer aus, gerade da auch der Ersatz Goalie von Burgau noch nicht eingespielt war, und drehten so das Spiel innerhalb von 60 Sekunden. Erst war es Christian Engler, der auf Zuspiel von Manuel Stöhr und Patrick Endras den 4:4-Ausgleich erzielte. Nur wenige Sekunden später lief die Scheibe über Manuel Stöhr und Thomas Köcheler auf Patrick Endras, der den lautstark umjubelten 5:4-Endstand erzielte.

Ob es dank Maximilian Hornik im Tor war oder auch der Überzahl-Situation im letzten Drittel, die Mannschaft von Peter Waibel hatte rechtzeitig ins Spiel gefunden und Chancen für sich genutzt. Somit sichern sich die Eisbären den derzeit vierten Tabellenplatz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!