Eindrucksvoller Sieg der EA Schongau gegen KemptenKlare Verhältnisse gegen den alten Rivalen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Garant für den Erfolg war mit Sicherheit die mannschaftliche Geschlossenheit – jeder  im Team erfüllte seine Aufgabe vorbildlich. So überstand die EAS die erste Unterzahl schadlos und schlug im Gegenzug  humorlos zu- Milan Kopecky legte in der fünften Minute das 1:0 vor. Einer der  gewonnenen Zweikämpfe  – ein weiterer  Pluspunkt der EA Schongau gegenüber ihren Gästen – und Daniel Holzmann  traf zum 2:0 (9.). Als kurz darauf Kemptens Schwede Adrian Kastel-Dahl einen der wenigen Fehler (Wechselfehler) der Mammuts zu einem Alleingang nutzen konnte, war es EAS-Goalie Lukas Müller, der dem Gästen eine Strich durch die Rechnung machte. Auch dem dritten Tor ging ein gewonnener Zweikampf hinterm Tor voraus. Scheibeneroberung durch Sebastian Sutter und Jakub Muzik vollendet aus kurzer Distanz zum 3:0 (16.).

Sollte sich der ESC Kempten vorgenommen haben, im zweiten Abschnitt die Wende einzuläuten, so blieb es bei der Absicht. Kemptens torgefährlichste Reihe blieb durch körperlichen und läuferischen Einsatz bestens neutralisiert und Schongaus Formationen ihrerseits stets torgefährlich. Beim vierten Tor der Mammuts wurde die Abwehr der Gäste „wie mit dem Messer durch die Butter“  ausgehebelt und der aufgerückte Verteidiger Markus Jänichen vollendete völlig freistehend vor dem Tor (23.). Vier Minuten später stellte Spielmacher Milan Kopecky auf schon auf 5:0. Und nachdem die EAS auch das dritte Unterzahlspiel schadlos überstanden hatten, schlugen sie nach wenigen Sekunden ihrer ersten Überzahl  zum 6:0 zu – Torschütze war erneut Routinier Milan Kopecky. Genug für ESC-Goalie Schütze – der den Platz nun Martin Niemz überließ.

Der konnte zwar das restliche Drittel schadlos überstehen, doch gleich zu Beginn des Schlussdrittels nutze erneut Milan Kopecky mit seinem vierten Treffer die starke Vorarbeit seiner Mitspieler zum 7:0 (42.). EAS-Trainer  Roman Mucha agierte nun mit allen seinen Feldspielern, stellte einen vierten Block  zusammen, die sich nahtlos einfügten.  Schongaus erste Reihe hatte nun etwas mehr Ruhepausen, zeigte sich aber in der 52. Minute immer noch torhungrig  - Jakub Muzik traf zum 8:0.

Schade für Goalie Lukas Müller, dass ihm kurz vor dem Ende doch noch der Shutout verdorben wurde. ESC-Verteidiger Eugen Scheffer durfte in der 58. Minute den Ehrentreffer der Sharks vor gut 350 Zuschauern im Schongauer Stadion markieren.

Trotz der klaren Angelegenheit gegen den direkten Mitkonkurrenten – der Fokus der Mammuts liegt schon wieder auf der nächsten Partie. Am Sonntag kommt mit dem ESC Dorfen ein gefährlicher Gegner, der zeitgleich beim 10:1-Torfestival in Vilshofen mächtig Selbstvertrauen getankt hat.