Eindrucksvolle Leistung der Eishackler – 7:2-Sieg gegen ErdingTSV Peißenberg ehrt Daniel Lenz

350 Punktspiele für den TSV Peißenberg: Daniel Lenz. (Foto: Verein)350 Punktspiele für den TSV Peißenberg: Daniel Lenz. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Voll verdaut hatten die Eishackler wohl nicht nur die Weihnachtsgans, sondern auch die knappe Niederlage im schwachen Spiel gegen Moosburg. Sie dominierten hoch motiviert vor rund 700 Zuschauern von Anfang an das Spiel am 2. Weihnachtsfeiertag gegen die Gladiators aus Erding.

In der dritten Minute ging’s los. „Hiasl“ Müller machte das sehenswerte 1:0 nach schöner Vorarbeit von Daniel Lenz, der vor dem Spiel von Eishacklerboss Norbert Ortner für seine 350 absolvierten Punktspiele für die Eishackler geehrt wurde. Das 2:0 in der zwölften Minute konnte der Spieler des Abends, Manfred Eichberger in der zwölften Minute erzielen. Nachdem er sich die Scheibe im Erdinger Drittel erkämpft hatte, ließ er die eher statische Gladiator-Abwehr schlecht aussehen und platzierte die Scheibe mit einem harten Handgelenkschuss im Erdinger Tor.

Die Eishackler dominierten das Geschehen auf dem Eis, doch im zweiten Drittel mussten sie nach einem Foul von Manuel Singer, der eine Spieldauerstrafe kassierte, fünf Minuten in Unterzahl überbrücken. Doch in dienser Phase traf Peißenberg zweimal. Wieder war es Manfred Eichberger, der mit zwei Toren  (27., 30.) in Zusammenarbeit mit Tyler Wiseman und „Valli“ Hörndl seine starke Leistung im Spiel krönte und einen Dreierpack schnürte. Es stand 4:0 und der Anschlusstreffer (36.) in Überzahl von Erdings David Michel war nur Kosmetik, denn die Peißenberger hatten das Spiel im Griff. Es dauerte nur knapp eineinhalb Minuten, ehe Valli Hörndl mit einem Schuss von der blauen Linie wieder den alten Abstand herstellte. Die Eishackler machten weiter Druck mit aggressivem Forechecking und damit kamen die Erdinger überhaupt nicht zurecht. Es dauert 30 Sekunden, bis es wieder im Kasten der Gladiatoren klingelte. Max Malzatzki schraubte den Spielstand kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts gar auf 6:1 hoch. Erding verkürzte noch auf 2:6, doch drei Sekunden vor Schluss stellte Matthias Müller den Endstand her.

Am Freitag, 30. Dezember, muss der TSV Peißenberg beim ESC Dorfen antreten.

350 Punktspiele für die Eishackler

Stolze 350 Punktspiele absolvierte Daniel Lenz für die Peißenberger Eishackler. Vor dem Heimspiel gegen Erding wurde der 36-jährige Verteidiger von Eishackler-Boss Norbert Ortner und Schatzmeisterin Monika Lenttner dafür geehrt. In dieser Zeit erzielte er insgesamt 226 Scorerpunkte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!