EHC Waldkraiburg hofft auf Wiedergutmachung im DerbyESC Dorfen ist zu Gast

Eröffnungsbully am Freitag ist um 20 Uhr. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)Eröffnungsbully am Freitag ist um 20 Uhr. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das vergangene Wochenende lief für die Industriestädter nicht ganz wie geplant. Konnte man am ersten Saisonwochenende noch die volle Punktausbeute einfahren, so waren es nach Spieltag drei und vier lediglich zwei Zähler die man der Tabelle gutschreiben konnte. Doch die Löwen sind aus auf Wiedergutmachung und die soll ihren Anfang am kommenden Freitag gegen die Nachbarn aus Dorfen nehmen.

Der ewige Rivale Dorfen, welcher am Freitag ab 20 Uhr auf die Löwen treffen wird, kann auf eine erfolgreiche Vorbereitung zurückblicken. Viele Spiele konnte die Truppe um den ehemaligen Rosenheim-Trainer Franz Steer gewinnen, wobei man hier festhalten muss, dass die Gegner zu einem großen Teil aus Landesligisten bestanden. Die Tests gegen die Ligakonkurrenz, wie zum Beispiel den EHC Klostersee, fielen jeweils knapp aber doch mit einer Niederlage aus. Besonders bitter für die Dorfner dürfte im Vorfeld der neuen Saison der Weggang von Lukas Miculka gewesen sein. Der Ex-Waldkraiburger, der in der Saison 2012/13 von den Löwen aus Tschechien nach Deutschland geholt wurde, verdingte sich seit der Saison 2014 beim Erzrivalen und erzielte hier regelmäßig viele Punkte. Vergangene Saison jedoch durfte Miculka Oberligaluft schnappen als er erst für vier Spiele in Halle, im Anschluss für 20 Spiele nach Selb wechselte und dort mit 16 Punkten zeigte, dass er auch in der dritthöchsten Spielklasse brillieren kann. Miculka fand den Weg zurück nach Dorfen nicht, vielmehr heuerte er in Deggendorf an und setzt dort seine Jagd nach Punkten fort – aktuell sind es drei aus zwei Spielen. Dorfen ist in der Position nach drei punktlosen Spielen abliefern zu müssen und wird entsprechend in der Raiffeisen-Arena zu Werke gehen.

Der Sonntagsgegner sind die River Rats aus Geretsried. Auch hier findet man eine ähnliche Situation vor: Die Vorbereitung wurde gut und erfolgreich gespielt, in der Liga steht man mit zwei Punkten aus drei Spielen im Moment nicht so gut da, wie man es vermuten hätte können. Ein Ausrufezeichen konnten die River Rats jedoch setzen. So gewann man am ersten Spieltag überraschend in der Verlängerung gegen den haushohen Ligafavoriten Miesbach und konnte somit zwei Punkte auf der Haben-Seite verbuchen. Auch hier müssen die Löwen hochkonzentriert zu Werke gehen, denn Geretsried muss Punkte aufs eigene Konto bekommen. Das Spiel am Sonntag startet um 17.30 Uhr, der Einlass ist unter Einhaltung der 3G-Regelung möglich.

Auch in der heimischen Raiffeisen-Arena gelten am kommenden Freitag vorerst die 3G-Regeln. Jedoch wird die Situation vom Verein weiter beobachtet und ein Wechsel zu 3G+ ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!