EHC Waldkraiburg besetzt die erste Kontingentstelle Tomas Rousek kehrt zurück

WaldkraiburgWaldkraiburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 25-jährige gebürtige Budweiser mit 172 Spielen Erfahrung aus der 1. und 2. tschechischen Liga absolvierte bereits 40 Pflichtspiele für die Löwen und kam dabei auf 45 Punkte, 29 Tore und 16 Vorlagen. Anfang Dezember 2017, nach dem Abgang von Kenneth Neal, stieß er zu den Löwen. Er brachte ein Jahr Oberligaerfahrung mit, denn in der Vorsaison ging er für den Ligakonkurrenten Höchstädter EC aufs Eis. Dort er verbuchte immerhin 45 Punkte in 45 Spielen. Überrascht waren damals auch alle über seine relativ guten Deutschkenntnisse. Schnell fügte er sich ins Team ein und sorgte stets für gute und lustige Stimmung in der Kabine. Aber auch auf dem Eis zeigte er, wie wichtig er fürs Team war. Allein seine 14 Punkte in den zehn Spielen der Verzahnungsrunde und die elf Tore in den sieben Play-off-Spielen, bescherte den Löwen zu einem großen Teil dem Verbleib in der Oberliga. Als Dankeschön bekam er auch einen neuen Vertrag für die Saison 2018/19.

Den Verlauf der letzten Saison kennt jeder und wie es halt so ist im Eishockeysport, wenn’s nicht läuft, werden der Trainer und/oder die Kontingentspieler zuerst ausgetauscht. So verschlug es ihn zum TEV Miesbach, für den er nur sieben Spiele machte, aber immerhin 13 Punkte erzielen konnte. Zum Jahresbeginn dann der Wechsel in die Alpenhockeyliga zu den Adlern Kitzbühel, die er bereits aus der Vorbereitung kannte und zudem vom seinem Ex-Trainer bei den Löwen, Tomas Martinec, gecoacht wurde. Nach der Saison kehrte er erst einmal in seine Heimatstadt Budweis zurück, tauchte aber immer mal in Waldkraiburg auf und freut sich nun wieder im Dress der Löwen auflaufen zu dürfen.