EHC Waldkraiburg begrüßt vier Förderlizenzspieler aus RosenheimGelungenes Sommerfest

Förderlizenzspieler aus Rosenheim: Torhüter Patrik Mühlberger. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)Förderlizenzspieler aus Rosenheim: Torhüter Patrik Mühlberger. (Foto: Paolo Del Grosso/EHC Waldkraiburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Noch vor der Vorstellung der Mannschaft ging es ins Gespräch mit Daniel Bucheli, Geschäftsführer der Starbulls Rosenheim. Es ging um die sportliche Kooperation beider Vereine, ebenso wie um die Aufstiegsambitionen der Starbulls Rosenheim. Bucheli betonte, dass er froh ist, gleich vier Spieler mit einer Förderlizenz zu einem Verein zu senden, der so professionell geführt ist wie der EHC Waldkraiburg.

Mit Patrik Mühlberger bekommt ein Torhüter eine dieser Förerlizenzen. Der erst 17-jährige Mühlberger begann seine noch junge Karriere bei den Jung-Eisbären Regensburg, wo er zuletzt in der U17 und im Anschluss in der U20 spielte, bevor es ihn nach Rosenheim zog. Dort stand er, zusätzlich zur DNL-Mannschaft, zwar auch im Oberliga-Kader der Starbulls, erhielt dort jedoch keine Einsatzzeit. In dieser Saison heißt es für ihn Erfahrung im ein oder anderen Spiel sammeln um sich für mehr Einsatzzeit im Löwen-Trikot oder auch im grün-weißen Rosenheimer Trikot zu empfehlen.

In der Verteidigung greifen die Löwen gleich auf zwei Rosenheimer Förderlizenzspieler zurück. Bereits in der Vorsaison für die Innstädter lizensiert kommt auch in der kommenden Saison René Mertz auf dem Waldkraiburger Eis zum Einsatz. Der 18-jährige Verteidiger, der ursprünglich aus der Waldkraiburger Jugend kommt, erhielt in der letzten Saison einen Einsatz für den EHC Waldkraiburg und zeigte dort sofort sein Können. Durch seine 32 Spiele in der U20 DNL2, in welchen er drei Tore und sieben Vorlagen beisteuerte, waren mehr Spiele für die Löwen jedoch nicht möglich. Das Förderlizenz-Duo in der Verteidigung wird komplettiert vom Rosenheimer Tommy Müller. 2021/22 war der erst 17-Jährige zweigleisig im U17- und U20-Team der Starbulls unterwegs. Gesammelt in 40 Spielen konnte er hier 20 Scorerpunkte erzielen und freut sich nun auf seine ersten Einsätze im Seniorenbereich.

Komplettiert wird das Rosenheimer Quartett vom Angreifer Nicolas Rehmer. Rehmer, der ebenfalls erst 18 Jahre zählt, konnte gesundheitsbedingt nicht am Sommerfest der Löwen teilnehmen, glänzte jedoch trotzdem mit seinen Statistiken. Ganze 21 Punkte aus 25 Spielen hat Rehmer in der letzten Saison vorzuweisen. In dieser Saison ist er, mit dem Rosenheimer DNL- und Oberligateam, zusätzlich zu den Waldkraiburger Löwen, gleich für drei Teams gemeldet. Hier bleibt ihm zu wünschen, dass er Stressresistent ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!