EHC steht sicher in den Play-offsTrox bleibt in Waldkraiburg

EHC steht sicher in den Play-offsEHC steht sicher in den Play-offs
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Löwen zählen in der aktuellen Bayernliga-Saison definitiv wieder zu den acht besten Mannschaften. Nach dem klaren und ungefährdeten 6:0-Erfolg am Sonntag gegen den TEV Miesbach sind die Industriestädter nicht mehr von den ersten vier Plätzen ihrer Zwischenrunden-Gruppe zu verdrängen und somit für das Play-off-Viertelfinale fix qualifiziert. Zurücklehnen dürfen sie sich in den letzten Spielen am kommenden Wochenende deswegen aber noch lange nicht.

„Es geht jetzt auch noch um das Heimrecht und darum müssen wir weiterhin alles geben. Wir wollen Erster in der Gruppe werden und dafür brauchen wir zum Abschluss zwei Siege“, erklärte EHC-Coach Rainer Zerwesz am Tag nach dem Erfolg über Miesbach. „Wir wollen nicht auf die anderen Begegnungen schauen, darum heißt es gegen Buchloe nochmals volle Konzentration“ so der 47-Jährige weiter. Doch zunächst blickte Zerwesz auch nochmals auf das Spiel gegen Miesbach zurück: „Im ersten Drittel waren wir gut, im zweiten schlecht und unkonzentriert und im dritten haben wir uns dann wieder deutlich gesteigert“, so die Kurz-Analyse von Zerwesz. Anders als noch zwei Tage zuvor, als man beim TEV mit 2:3 unterlegen war, hütete diesmal wieder Patrick Vetter das Tor der Löwen, in der Defensive fehlte erneut Peter Richter und im Sturm musste auch Christof Hradek noch passen. Allerdings kehrte nach abgesessener Sperre Michael Trox wieder zurück und dieser sollte sich mal wieder mit großer Spiellaune präsentieren. Doch auch die Gäste waren nicht vollzählig angereist: So fehlten mit Josef Kottmair, Stephan Stiebinger, Tobias Sterba und dem kanadischen Kontingentspieler Andrew Meredith gleich vier Stammkräfte in der Offensive.

Keine drei Minuten waren gespielt, da jubelten die Gastgeber aber bereits das erste Mal: Nico Vogl nutzte das erste Powerplay der Löwen und traf zum 1:0 für die Löwen (02:25). Rund acht Minuten später legten die Industriestädter bereits nach und Lukas Wagner erhöhte auf 2:0 (10:47). Der EHC präsentierte sich überaus spielfreudig in den ersten 20 Minuten und blieb gleichzeitig äußert wachsam in der Verteidigung. Von den Gästen aus Miesbach kam dagegen recht wenig in den ersten 20 Minuten, das Fehlen der Stammkräfte und besonders von Kontingentspieler Meredith, der am Freitag zuvor zwei der drei Tore des TEV erzielt hatte, machte sich deutlich bemerkbar.

Hatte der erste Spielabschnitt bereits gut begonnen für die Löwen, gelang ihnen auch ins mittlere Drittel ein perfekter Einstieg. Wieder dauerte es keine 180 Sekunden, da wurde Jakub Marek von seinen Sturmkollegen Max Kaltenhauser und Lukas Wagner bestens bedient und überwand Anian Geratsdorfer im Tor der Gäste zum 3:0 (22:53). In der Folge erlaubten sich die Waldkraiburger zwar einige Konzentrationsschwächen, kurz vor dem Ende dieses Abschnitts waren die Löwen dann aber nochmals bissig, diesmal in Form von Lukas Wagner: Mit seinem 25.Saisontor im 32.Spiel stellte der Topscorer des EHC auf 4:0 (38:42).

Im Schlussdrittel hatten die Miesbacher dann wieder nicht viel zu bestellen, der EHC dagegen besann sich auf seine Stärken und erhöhte durch Michael Trox (54:53) erst auf 5:0, ehe Fabian Kanzelsberger den Schlusspunkt unter eine recht einseitige Partie setzen durfte (56:51). Mit elf Punkten aus sechs Spielen belegen die Löwen nun Rang zwei in der Zwischenrundengruppe B, hinter Miesbach (14 Punkte) und vor Höchstadt (11 Punkte), Dorfen (8 Punkte) und Buchloe (4 Punkte). Am kommenden Wochenende treffen die Löwen zweimal auf Buchloe (Heimspiel am Sonntag um 17:15 Uhr) und Höchstadt auf den ESC Dorfen. Um in den dann folgenden Playoff-Viertelfinals Heimrecht zu haben, muss man mindestens Rang zwei belegen. Zurücklehnen macht also wirklich nicht viel Sinn.

Tore: 1:0 (2:25) Vogl N. (Trox M., Andrä A. PP1), 2:0 (10:47) Wagner L. (Kaltenhauser M., Marek J.), 3:0 (22:53) Marek J. (Wagner L., Kaltenhauser M.), 4:0 (38:42) Wagner L. (Kanzelsberger F.,  Marek J.), 5:0 (54:53) Trox M. (Kaltenhauser M., Kanzelsberger F.), 6:0 (56:51) Kanzelsberger F. (Marek J.). Strafen: Waldkraiburg  2, Miesbach 8 + 10 (Geratsdorfer A.). Zuschauer: 557.

Löwen binden Torjäger Trox

Der EHC Waldkraiburg kann sich nicht nur über die Qualifikation für das Play-off-Viertelfinale, sondern auch eine Vertragsverlängerung freuen. So haben die Verantwortlichen um Präsident Wolfgang Klose und Manager Thomas Höfner den Kontrakt mit Stürmer Michael Trox bereits jetzt um zwei Jahre bis 2018 verlängert.

Der 29-jährige Angreifer, der im vergangenen Sommer von Oberligist Erding in die Industriestadt gekommen war, hat eigentlich eine schreckliche Saison hinter sich. Zumindest auf den ersten Blick. Denn am zweiten Vorrunden-Spieltag, bei der Niederlage in Buchloe, zog sich der gebürtige Münchner eine schwere Knieverletzung zu und musste operiert werden. So kam Trox wegen der anschließenden langen Ausfallzeit auf gerade einmal vier Vorrundenspiele. Gerade rechtzeitig wurde er zum heißesten Saison-Abschnitt aber wieder fit und so konnte Michael Trox, der die Fans Woche für Woche durch sein Tempo, wie seine überragenden technischen Fähigkeiten begeistert, bisher auf neun Partien. Hier gelangen ihm aber starke zehn Tore und vier Torvorlagen.

„Michael Trox ist ein richtig, richtig starker Spieler und enorm wichtig für unser Team. Es ist schade, dass er auch mittendrin war in unserer Verletztenmisere in der Vorrunde, aber jetzt ist es natürlich umso besser, dass er wieder an Bord ist“, erklärte EHC-Coach Rainer Zerwesz. „Er wollte unbedingt bei uns bleiben und wir wollten ihn auch unbedingt halten. Darum freuen sich jetzt alle Seiten“ so Zerwesz weiter. Wie groß die Freude bei Trox offensichtlich ist und was das bei ihm bewirkt, konnten die Fans der Löwen bereits am letzten Sonntag sehen. Denn mit dem Wissen der Vertragsverlängerung im Rücken, gab Trox bei der Partie gegen Miesbach gewohnt Gas und verbuchte ein Tor, sowie einen Assist.