EHC sorgt für Ausrufezeichen in Höchstadt – Hagemeister mit HattrickEHC Waldkraiburg

EHC sorgt für Ausrufezeichen in Höchstadt – Hagemeister mit HattrickEHC sorgt für Ausrufezeichen in Höchstadt – Hagemeister mit Hattrick
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach dem Erfolg in einem grandiosen Spiel gegen Lindau am Freitag, holten sich die Industriestädter auch am Sonntag in Höchstadt mit einem 8:4 (2:1, 2:2, 4:1)-Sieg die volle Punktzahl und beendeten damit auch eine lange Negativserie.

Denn seit November 2009 war es dem EHC Waldkraiburg nicht mehr gelungen, gegen die Alligators aus Höchstadt nach 60 Minuten Spielzeit als Sieger vom Eis zu gehen. Zwar gewann man das Hinspiel mit 3:2- allerdings erst nach Penaltyschießen. Und auch am Sonntag in der Auswärtspartie waren die Vorzeichen alles andere gut: Denn neben dem gesperrten Chef der EHC-Defensive Andreas Paderhuber mussten auch dessen Verteidigerkollegen Peter Richter und Philipp Seifert passen. Marc Lenczyk kehrte zwar in die Mannschaft zurück, dafür fiel mit Stürmer Martin Führmann ein weiterer Leistungsträger aus. Alles andere als verheißungsvolle Aussichten also. Trotzdem warf das die Löwen nicht aus der Bahn, sie kämpften aufopferungsvoll von der ersten Minute und angetrieben von einem überragenden Lukas Miculka lieferten sie nach dem 6:4-Sieg im Heimspiel am Freitag gegen Lindau eine weitere starke Vorstellung ab. Zwar gingen die Panzerechsen zunächst früh durch Stephan Hiendlmeyer in Führung (2:59), einer hatte beim EHC an diesem Abend aber besondere Spielfreude und das war Kontingentspieler Lukas Miculka. Der Topscorer der Liga sollte dieser Partie seinen Stempel aufdrücken und kann, wenn er diese Leistungen in den kommenden Wochen bestätigt, zu einem der Spieler dieser Saison werden. Zunächst erzielte er den Ausgleich (8:31), wenig später legte er Lukas Wagner den Führungstreffer auf (14:59). Zu Beginn des ersten Drittels drückten die Hausherren, besonders in Person von Spielertrainer Daniel Jun, der im letzten Jahr den Titel „Spieler des Jahres“ eingeheimst hatte, dann aber nahmen die Löwen mit ihrem Topstürmer Miculka das Heft in die Hand.

Im mittleren Durchgang kam Höchstadt zunächst durch Daniel Sikorski in Überzahl  zurück (26:19), bedient durch Jun- dann war aber Miculka wieder da und brachte die Löwen abermals in Front (31:39) – und das, obwohl er nach knapp 30 Minuten seinen kongenialen Sturmpartner Max Kaltenhauser wegen einer fragwürdigen Spieldauerstrafe nicht mehr neben sich hatte. Es entwickelte sich eine Art Zweikampf zwischen dem Deutsch-Tschechen Daniel Jun und Lukas Miculka und Jun sorgte für den nächsten Ausgleich (34:27). Noch vor der Pause zeigte aber dann auch Martin Hagemeister, welche Qualitäten in ihm stecken und traf für die Löwen zum 4:3 (37:15). Der 35-Jährige Neuzugang aus Trostberg sollte in den folgenden Minuten der prägende Akteur des EHC werden-allerdings „nur“ neben Miculka.

Denn zunächst traf mit Beginn des Schlussdrittels nochmals der 24-Jährige Tscheche der Löwen zum 5:3 für den EHC (40:37). Zwar konnte Sikorski mit seinem Anschluss nochmals für Spannung sorgen, doch diese verflog wenig später, als Hagemeister mit seinen Toren Nummer zwei und drei (44:42 & 53:56) auf 7:4 für die Gäste stellte und damit für eine Vorentscheidung sorgte. Höchstadts Auszeit kurz zuvor hatte seine Wirkung verfehlt und Oleg Tokarev sorgte in Überzahl schließlich für den Schlusspunkt zum 8:4-Sieg des EHC (56:04).

Durch diesen insgesamt 21. Saisonsieg im 28.Spiel rückten die Löwen auf den dritten Tabellenplatz vor und haben nach einem überragenden Wochenende mit 147 erzielten Toren die zweitbeste Offensive der Liga. Ein mehr als kräftiger Grund, dem EHC auch im Heimspiel am 31. Januar ab 19:45 Uhr gegen Tabellenführer Memmingen die Daumen zu drücken. Denn die Waldkraiburger wollen an diesen Leistungen anknüpfen und sich weiterhin für die Aufstiegsrunde warmschießen!

Tore: 1:0 (2:59) Hiendlmeyer St. (Jun D., Sikorski D.), 1:1 (8:31) Miculka L. (Kaltenhauser M., Wagner L.), 1:2 (14:59) Wagner L. (Miculka L., Rott Th.), 2:2 (26:19) Sikorski D. (Jun D., Vojcak M. PP1), 2:3 (31:39) Miculka L. (Hämmerle D.), 3:3 (34:27) Jun D. (Vojcak M. PP1), 3:4 (37:15) Hagemeister M. (Miculka L., Pfeiffer J.), 3:5 (40:37) Miculka L. (Hämmerle D. PP1), 4:5 (42:43) Sikorski D. (Jun D., Vojcak M. PP1), 4:6 (44:42) Hagemeister M. (Miculka L., Rott Th.), 4:7 (53:56) Hagemeister M. (Kanzelsberger F., Hämmerle D.), 4:8 (56:04) Tokarev O. (Hämmerle D., Wagner L. PP1). Strafen: Höchstadt 18, Waldkraiburg 10 + 5 + Spieldauer (Kaltenhauser M.). Zuschauer: 449.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!