EHC punktet in PfaffenhofenEHC Waldkraiburg

EHC punktet in PfaffenhofenEHC punktet in Pfaffenhofen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei der Partie gegen die Ice Hogs musste Petr Vorisek erneut einige Ausfälle verkraften: Neben den schon länger fehlenden Verteidigern Michael Höck und Raphael Tarkusch waren am Freitagabend in Pfaffenhofen an der Ilm auch Philipp Seifert und Mario Sorsak nicht dabei. Mit Andreas Paderhuber, Johannes Pfeiffer, Fabian Kanzelsberger, Thomas Rott, Marc Lenczyk und Oleg Tokarev standen Vorisek damit nur sechs Verteidiger zur Verfügung, dafür konnte im Sturm eine Neuzugang begrüßt werden: Stürmer Thomas Gabler, der zwei Tage zuvor von den Rittern Nordhorn aus der Oberliga Nord zu den Industriestädtern gekommen war, gab sein Debüt mi Dress des EHC. Der EC Pfaffenhofen hatte dagegen schon seit Wochen mit vielen Verletzten zu kämpfen und wenige Tage vor dem Spiel gegen die Löwen auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Von den Wanderers Germering kamen die Stürmer Daniel Simm und Patrick Smolik zu den Ice Hogs die bereits gegen den EHC aufliefen, aus Dorfen kehrte schon vor zwei Wochen Sebastian Weicht zurück.

Im von Sturmtief Xaver schön durchgelüfteten offenen Pfaffenhofener Stadion begannen beide Teams mit hohem Tempo, wobei die Gastgeber den besseren Start erwischten. Nach einem durchbrochenen Angriff des EHC fuhr ECP-Stürmer David Vokaty allein gegen Löwen-Keeper Patrick Vetter und traf früh zum 1:0 für den bayerischen Vizemeister des Jahres 2008 (7.). Die Löwen hatten aber die richtige Antwort parat und nach starkem Zusammenspiel mit Lukas Wagner legte EHC-Kapitän Daniel Hämmerle die Scheibe auf Martin Führmann ab der zum 1:1 ausgleichen konnte und Christian Hamberger im Tor der Gastgeber keine Chance ließ (9.). In der Folge entwickelte sich eine spannende Begegnung, in der beide Mannschaften Akzente setzen konnten, die Hausherren aber mehr auf die Defensive Acht gaben und auf Konter lauerten. So hatten Daniel Hämmerle (14.) und Thomas Gabler (17.) noch weitere gute Gelegenheiten für den EHC, doch blieb es beim 1:1 zur ersten Pause.

Im zweiten Drittel erhöhten die Löwen den Druck weiter und Lukas Wagner hätte nach knapp 28.Minuten bereits auf 2:1 stellen können, doch parierte Hamberger im Tor  der Ice Hogs bei Wagners Angriff sehr gut. Für den einzigen Höhepunkt in diesem Drittel auf dem Eis sorgten aber dennoch die Gäste aus der Industriestadt: Max Kaltenhauser traf auf Zuspiel von Hämmerle und Timo Borrmann zur erstmaligen Führung für die Gäste (36.), mit der es auch zum zweiten Pausentee ging.

Im Schlussdurchgang wollten die Hausherren, bei denen mit Markus Welz einer der Top-Stürmer beruflich verhindert nicht spielen konnte, auf den Ausgleich drängen. Doch war dieser durchaus nachvollziehbare Plan bereits nach 18 Sekunden dahin, denn da hatte Lukas Miculka schon zum 3:1 für den EHC Waldkraiburg getroffen (41.). Die Löwen brachten das Ergebnis nun gekonnt über die Zeit, während Pfaffenhofen einen weiteren Ausfall beklagen musste: Denn Verteidiger Fabian Sing handelte sich nach einer Keilerei mit Bastian Rosenkranz eine Spieldauerstrafe ein, leistete seinem Team damit einen Bärendienst und wird im Rückspiel nur zwei Tage später nicht dabei sein können.

Tore: 1:0 (6:37) Vokaty D. (Schuster M.), 1:1 (8:40) Führmann M. (Hämmerle D., Wagner L.), 1:2 (35:34) Kaltenhauser M. (Borrmann T., Hämmerle D.), 1:3 (40:18) Miculka L. (Kaltenhauser M., Borrmann T.). Strafen: Pfaffenhofen 10 + 5 + Spieldauer (Sing F.), Waldkraiburg 18. Zuschauer: 150.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!