EHC feiert Derbysieg im Penalty-KrimiEHC Waldkraiburg

EHC feiert Derbysieg im Penalty-KrimiEHC feiert Derbysieg im Penalty-Krimi
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gut gefüllt präsentierte sich das Waldkraiburger Eisstadion zum Derby gegen Dorfen vor den Augen von Bürgermeister Siegfried Klika und seiner Frau Helga. Bei den Löwen kehrte Andreas Paderhuber nach abgesessener Strafe wieder ins Team zurück, allerdings fehlte mit Basti Rosenkranz ein in den letzten Wochen wichtiger Angreifer krankheitsbedingt. Beide Teams hatten ihre ersten Gruppenspiele der Aufstiegsrunde mit 3:4 zwei Tage zuvor verloren und standen somit schon etwas mit dem Rücken zur Wand. Sowohl den Löwen als auch den Eispiraten war die Nervosität in den ersten Minuten anzumerken, doch Lukas Miculka ließ den EHC nach knapp drei Minuten erstmals jubeln und stellte auf 1:0 (02:55). Die Gäste hatten aber die richtige Antwort parat und glichen mit ihrem ersten wirklichen Angriff durch Philipp Spindler zum 1:1 aus (03:35). Der Treffer trug nicht viel dazu bei, dass die Hausherren ihre Nervosität ablegen konnten. Anschließend boten sich den Löwen nämlich einige Überzahlgelegenheiten, aber weder Max Kaltenhauser (12.Minute), noch Timo Borrmann (15.), konnten sich gegen den starken Dorfener Keeper Andreas Tanzer durchsetzen. Lukas Miculka traf kurz vor der Pause dann nur die Latte und so ging es mit dem 1:1 auch zum ersten Pausentee.

Nach einem unnötigen Foul der Löwen agierte man früh im mittleren Durchgang in Unterzahl und diese wusste der ESC mit Alexander Eberl zu nutzen (24:12). Borrmann und Lukas Wagner hatten in der Folge den Ausgleich auf dem Schläger, doch war wieder Tanzer auf dem Posten. So war es der ESC Dorfen, der nach einem krassen Abstimmungsfehler in der Löwen-Defensive  mit Spindler auf 3:1 erhöhen durfte (35:14). Nicht vieles sprach zu diesem Zeitpunkt dafür, dass der EHC an diesem Abend doch noch siegreich sein würde.

In der zweiten Pausenansprache nahm sich Petr Vorisek seine Spieler dann etwas zur Brust und sie fanden in den letzten 20 Minuten auch deutlich besser zu ihrem Spiel. Miculka brachte den EHC kurz nach der Pause in Überzahl auf 2:3 heran (40:15) und langsam übernahmen die Löwen die Kontrolle über das Spiel. So wirklich war ihnen das Glück aber noch immer nicht hold, Kaltenhauser versprang nach einer Drei-gegen-Eins-Überzahlsituation die Scheibe, gegen Lukwas Wagner rettete Tanzer in letzter Not mit der Stockhand.  Martin Führmann und Alex Piskunov fanden dann ebenfalls noch ihren Meister im Dorfener Keeper, ehe Wagner die Zuschauer erlöste und sehenswert zum 3:3 traf (52:00).

In den letzten acht Minuten taten die Hausherren dann ihr Möglichstes, um noch in der regulären Spielzeit den Sieg einfahren zu können, doch es sollte nicht sein. So ging es nach langer Zeit wieder einmal ins Penalty-Schießen und dieses entwickelte sich zu einem echten Krimi: Insgesamt 14 Mal traten die Spieler der Löwen und der Eispiraten an, Patrick Vetter im Tor des EHC avancierte aber zum Matchwinner und parierte mehrfach grandios. Den entscheidenden, letzten Versuch verwandelte dann schließlich EHC-Kapitän Daniel Hämmerle, der Tanzer schlug und den Waldkraiburgern damit den ersten Sieg der Aufstiegsrunde bescherte.

Tore: 1:0 (2:55) Miculka L. (Kaltenhauser M., Tokarev O.), 1:1 (3:35) Spindler Ph., 1:2 (24:12) Eberl A. (Spindler Ph., Brenninger T. PP1), 1:3 (35:14) Spindler Ph., 2:3 (40:15) Miculka L. (Wagner L. PP1), 3:3 (52:00) Wagner L., 4:3 (60:00) Hämmerle D. (entscheidender Penalty). Strafen: Waldkraiburg 6, ESC Dorfen 10. Zuschauer: 652.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!