EAS wahrt die Play-off-ChancenSieg in Dingolfing

EAS wahrt die Play-off-ChancenEAS wahrt die Play-off-Chancen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein defensivstarkes Anfangsdrittel – ein verrückter Mittelabschnitt und cleveres Spiel in den letzten 20 Minuten – das Auswärtsspiel der Mammuts in Dingolfing bot den mitgereisten Fans das komplette Spektrum. Mit dem 7:4 (1:1, 4:3, 2:0)-Auswärtssieg in Niederbayern haben die Schongauer die Scharte aus der 0:2-Heimniederlage gegen Pfronten ausgewetzt und erhalten sich die Chance auf die Play-off-Plätze offen.

Nach der Partie am Freitag gegen Königsbrunn war man auf Seiten der EAS noch wenig optimistisch, hatte man doch einige angeschlagene Spieler zu beklagen. Auch Spielmacher Milan Kopecky, am Freitag nach einer Verletzung nur im Kurzeinsatz, stellte sich trotz Einschränkung in Dienst der Mannschaft und war mit dabei.  

Es war ein harter Auftakt für die Mammuts. Die Gastgeber machten Druck und die EAS musste von der dritten bis zur achten Minute ständig in Unterzahl – zeitweise sogar nur mit drei Mann dem Druck bestehen. Das schaffte sie sehr gut – nicht zuletzt eines erneut gut aufgelegten Niklas Marschall im Tor. In der 12. Minute war aber auch er machtlos – die vierte Überzahl bracht die Führung der Isar Rats durch ihren routinierten Verteidiger Florian Müller.  Aber auch die Mammuts konnten Überzahl – beim zweiten Anlauf in der 19. Minute glich Matthias Erhard auf Zuspiel von Milan Kopecky zum 1:1 aus.

Die EAS begann den Mittelabschnitt auch in Überzahl. Und diesmal waren es die Dingolfinger, die in Folge die Strafbank aufsuchen mussten. So eine Gelegenheit nutzte Verteidiger Bastian Klein zur 1:2 Führung der Mammuts (24.). Auch die nächste Überzahl wurde verwertet – in der 27. Minute traf Fabian Magg auf Zuspiel von Simon Maucher zum 1:3. Und als dann eine Minute später Milan Kopecky eine Vorlage von Mario Kögler zum 1:4 verwandelte stand das ganze Stadion Kopf. Aber im Dingolfinger Team steht genug Routine auf dem Eis – so ein erfahrenes Team bricht nicht einfach zusammen. Das musste auch die EAS erfahren. In der 33. Minute das 2:4 durch Mario Obermeier. Ganz wichtig war nun, dass EAS-Verteidiger Mario Kögler seine Offensivqualitäten auspackte. Von Nico Bentenrieder  in Szene gesetzt tankte er sich zum 2:5 durch (35.). Aber noch war der verrückte Abschnitt nicht verbraucht – keine Minute später konnte der EVD durch Sascha Haschberger auf 3:5 verkürzten und kurz vor der Pause machte der Dingolfinger Kapitän mit seinem 4:5 die Partie wieder offen.

Dass der komfortable Vorsprung wie Eis in der Sonne zusammenschmolz, ließ das EAS-Team wieder auf konsequentere Arbeit im eigen Drittel besinnen. Dingolfing wollte die Wende, die EAS hielt den knappen Vorsprung. In der 52. Minute – die Mammuts hatten eine Unterzahl gerade überstanden – spielte Milan Kopecky auf dem von der Strafbank kommenden Verteidiger Maximilian Raß  - und dessen perfekter Schuß in den Torwinkel zum 4:6 raubte den  „Ratten“ den Glauben an einen möglichen Erfolg, zumal die EAS auch die nächste Strafzeit schadlos überstand. Zwar nahmen sie zum Abschluß noch Torhüter Hähnel für einen weiteren Feldspieler vom Eis, doch die EAS eroberte die Scheibe und Nico Bentenrieder machte mit dem Empty-Net-Treffer  in der Schlussminute den Deckel endgültig zu.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!