EAS tut sich auch in Kempten sehr schwerKnoten noch nicht gelöst

EAS tut sich auch in Kempten sehr schwerEAS tut sich auch in Kempten sehr schwer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In zwei weiteren Testspielen gewann die EA Schongau gegen den ESV Bad Bayersoien mit 3:2 (2:1, 0:1, 1:0). Auswärts kamen die Mammuts gegen den ESC Kempten zu einem 4:4 (1:3, 2:0, 1:1). Optische Überlegenheit, aber keine  - oder zumindest zu wenige Tore. So könnte das Fazit des Testspiels gegen Bad Bayersoien lauten. Am Ende stand zwar ein großes Chancenplus, aber eben nur ein hauchdünner Erfolg auf Seiten der EAS und die Erkenntnis, gerade im Überzahlspiel und Defensivverhalten ist noch reichlich Luft nach oben. Dabei hatte es ganz gut angefangen. Nach nur 58 Sekunden hatte Rückkehrer Simon Maucher zum 1:0 getroffen und in Überzahl erhöhte Bastian Grundner in der 14. Minute auf 2:0. Doch etwas Sorglosigkeit in der Defensive und  die Gäste verkürzten noch vor der Pause auf 2:1 (20. / Müller).

Im Mittelabschnitt konnte der erfahrene Oberligaspieler in Reihen der Gäste mit einem verdeckten Schuss sogar noch den Ausgleich für den Außenseiter erzielen. Und die EAS tat sich trotz guter Einschusschancen reichlich schwer, ESV-Schlussmann Ulsperger zu überwinden.  Erst in der 46. Minute war es Fabian Magg, der die Mammuts wieder in Front brachte – und bei den knappen Erfolg blieb es auch bis zum Schluss.

Die EA Schongau tut sich sichtlich schwer, ihrer angedachten Favoritenrolle gerecht zu werden. Wie schon am Freitag gegen Bad Bayersoien, auch am Sonntag in Kempten schafften es die Spieler von Trainer Reiner Lohr noch nicht, den Knoten zum Platzen zu bringen. Offensiv noch zu umständlich und harmlos und defensiv noch zu anfällig steht als Fazit auch nach dem fünften von  sieben Testspielen in der Bilanz.

Mit einfachen und schnörkellosen Spiel ging das verjüngte Team der Kemptener schnell mit 2:0 in Front (6., 8.). Auch der Anschluss von Timmo Weindl in der zehnten Minute brachte noch nicht die erhoffte Wende, denn  kurz vor der ersten Pause fing sich die EAS auch noch den dritten Gegentreffer ein.    Ein Doppelschlag im Mittelabschnitt  (37. Minute / Matthias Erhard; Marius Klein) hätte das Spiel drehen können, zumal die EAS in der 43. Minute durch Timmo Weindl erstmals in Front ging. Doch ein Überzahltreffer der Gastgeber sorgte in der 46. Minute  für den Endstand von 4:4.

Am kommenden Wochenende stehen die letzten beiden Vorbereitungsspiele an  und die Gegner haben es in sich und dürften daher ein echtes Maß für die folgende Punktrunde werden. Am Freitag erwartet die EAS den kampfstarken EV Pfronten, der sich zweimal stark gegen Bayernliga-Vertreter Buchloe präsentiert  hatte. Und am Sonntag gibt zum Abschluss der Testspiele Bayernliga-Aufsteiger ESC Geretsried seine Visitenkarte bei den Mammuts ab.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!