EAS gewinnt trotz Strafzeitenflut in OberstdorfEA Schongau

EAS gewinnt trotz Strafzeitenflut in OberstdorfEAS gewinnt trotz Strafzeitenflut in Oberstdorf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein überzeugender, wenn auch teuer erkaufter Sieg in Oberstdorf. Trotz des etwas einseitigen Strafenverhältnis von 16:71 Strafminuten zu Lasten der Mammuts durften die Gastgeber nur einmal jubeln – in der fünften Minute zur 1:0-Führung.

Den Ausgleich besorgte Marius Klein in der zehnten Minute, als er einen ihm zugesprochenen Penalty zum Ausgleich verwandeln konnte. In der Folge hatte die EAS sogar eine knappe Minute Gelegenheit in 5:3-Überzahl das Ergebnis zu ihren Gunsten zu gestalten. Doch sie konnten diese Chance ebenso wenig nutzen wie die Hausherren wenig später.

Jedoch starteten die Mammuts gut in den zweien Abschnitt. Nach überstandener Unterzahl war es Matthias Brahmer der ein Zuspiel von Matthias Erhard zum 1:2 verwerten konnte (21.). Der Vorsprung hatte auch über zwei weitere Unterzahlspiele hin Bestand  und in der 32. Minute schlug Matthias Brahmer zum zweimal zu. Auf Vorarbeit von Milan Kopecky und Verteidiger Mario Kögler erhöhte er auf 1:3, als die Eisbären gerade ihrerseits eine Unterzahl überstanden hatten.

In der Folge hagelte es Strafen – und die EAS wurde dabei nicht zu knapp bedacht. Zunächst gerieten Oberstdorfs Marco Socher und EAS-Verteidiger Mario Kögler aneinander. Während der Spieler des Heimteams mit 2 Minuten davon kam, war für Mario Kögler die Partie beendet. Erst eine 2 plus 10 Minutenstrafe und gleich eine zweite Disziplinarstrafe hinterher, was eine automatische Spieldauerstrafe bedeutete. Und als dann in der folgenden Unterzahl auch noch Marius Klein auf die Strafbank musste, hatte die heimische SG wieder die Chance ins Spiel zurückzukommen. Doch EAS-Defensive um Goalie Niklas Marschall ließ nichts mehr zu.

Zu Beginn des Schlussabschnitts war es erneut Matthias Brahmer, der die wohl letzten Hoffnungen der Hausherren zerstörte. Nach einem Zuspiel von Matthias Erhard traf er zum dritten Mal und erhöhte den Vorsprung der Mammuts auf 1:4 (42.).  In der Folge mussten nun auch die Oberstdorfer ein paarmal auf der Strafbank Platz nehmen, das änderte am Spielstand nichts. Als nur noch etwas mehr als drei Minuten zu spielen war, bekam auch noch EAS-Verteidiger Bastian Klein eine 5 plus Spieldauer und somit fehlender EAS am kommenden Sonntag schon zwei Stammverteidiger.

Für das Spiel hatte die 5 Minuten Unterzahl keine große Auswirkung mehr, außer das Marius Klein in Unterzahl  noch den Endstand auf 1:5 ausbaute (59.). So bleibt am vom Ergebnis eindeutigsten Auswärtssieg doch ein bitterer Beigeschmack, da sich der kleine Kader der Mammuts zum nächsten Spiel wieder um zwei Spieler verkleinert hat.

Andererseits beweist der klare Erfolg – in der Liga ist alles möglich. Die EAS hat sich durch den Erfolg auf Rang 7 verbessert, hat aber immer noch 8 Punkte Rückstand auf die Oberstdorfer auf Rang 6. Hinter der EAS allerdings wird es sehr eng. Auch die schon abgeschlagen wirkenden Teams vom SC Riessersee und Holzkirchen haben gewonnen – und durch die Drei-Punkte-Regelung könnten sie sich zumindest rechnerisch alle noch den Klassenerhalt sichern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!