EAS empfängt ambitionierten EV Bad WörishofenEA Schongau

EAS empfängt ambitionierten EV Bad WörishofenEAS empfängt ambitionierten EV Bad Wörishofen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durfte im letzten Spiel gegen den ESC Kempten Verteidiger Bastian Klein eine Sperre absitzen, so ist diesmal Verteidiger Stefan Schäller zwangsbeurlaubt. Aber auch in der Offensive gibt es Ausfälle. So hat mit Oliver Glöckner einer der erfahrensten Kräfte im Team die Saison schon vorzeitig beendet und nach einem Arbeitsunfall kann auch Topscorer Milan Kopecky der Partie nur als Zuschauer beiwohnen. Wenigstens ist Stürmer Alexander Schönberger wieder dabei, so dass auch ohne Junioren (empfangen am Samstag um 15 Uhr Tabellenführer Straubing) zumindest zwei komplette Reihen zusammengebastelt werden können.

Aber da hilft kein Jammern, die Situation ist wie sie eben ist und zuletzt hat sich das Team mit allen Rückschlägen gut auseinandergesetzt und sich ins Mittelfeld zurückgekämpft und gerade vor heimischen Publikum in immer stärkerer Form aufgespielt, was auch von den Rängen entsprechend honoriert wurde. Und diese Unterstützung wird am Freitag auch dringend nötig sein, denn die Gäste haben viel vor.

Ein Platz im Mittelfeld ist den Gästen aus Bad Wörishofen zu wenig. Trotz verhaltenem Zuschauerzuspruch im eigenen Stadion,  haben die Wölfe Ambitionen die Aufstiegsrunde zur Bayernliga zu erreichen. Mit dem 6:4-Sieg in Peißenberg beim SC Forst waren sie auch wieder ganz gut im Rennen, jedoch wurde ihnen der Sieg aberkannt, denn einer ihrer Spieler war noch nicht spielberechtigt, nachdem er in einem Spiel eine Zehn-Minuten- und eine Spieldauerstrafe bekommen hätte, hätte er zwei Spiele aussetzen müssen (war die dritte Zehn-Minuten-Strafe). Und so wollen die Wölfe die verlorenen Punkte wohl um jeden Preis zurück erobern – bei der EA Schongau.

Durch den Punktabzug und die 0:5-Wertung ist der EV Bad Wörishofen mit seinen 36 Punkten aus 19 Partien auf Rang fünf abgerutscht und hat nun 6 Punkte Rückstand auf den aktuellen Zweiten Geretsried (42 Punkte). Von den 79 geschossenen Tore gehen somit nur 73 in die Wertung, bei 67 (tatsächlich 66) Gegentoren. Neunmal (eigentlich 10) siegten die Wölfe mit voller Punktzahl. Rekordverdächtig ist die Zahl der fünf Penaltyvergleiche – also einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit. Ganze viermal entschieden sie den Vergleich für sich und nur einmal mussten sie sich dabei mit einem Punkt zufrieden geben. Nach der Wertung aus dem Forst-Spiel stehen nun 5 Niederlagen auf dem Konto, was die Auswärtsbilanz der Gäste auf zwölf Punkte bei 32:42 Toren verschlechtert.  

Die Leistungsträger im Team von Trainer Andreas Schweinberger sind u.a. Goalie Andreas Nick, Verteidiger Andreas Walter (früher Kaufbeuren), sowie die Ex-Kaufbeurer Christoph Heckelsmüller und Patrick Münch. Nicht zu vergessen Ex-EAS-Torjäger Robert Linke und seit Dezember läuft auch Center Benjamin Röhling (EAS 2011/12)  nach langer Verletzungspause wieder für die Wölfe auf.           


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!