EA Schongau unterliegt Königsbrunn nach PenaltyschießenAm Ende nur ein Punkt für die Mammuts

Lesedauer: ca. 1 Minute

Begonnen hatte die Partie mit einer bitteren Botschaft, Allrounder Daniel Holzmann wird der EAS durch eine Verletzung für ein paar Wochen schmerzlich fehlen und reiht sich zu den Langzeitverletzten Tobias Zimmert und Matthias Müller. Die Gäste waren trotz ihres hochkaratig besetzen Kaders schlecht in die Saisongestartet hatten Niederlagen gegen Peißenberg und Füssen zum Auftakt . Mit einem kurzfristig neu geholten Goalie – Donatos Zukovas aus Litauen, im Vorjahr noch Garant für den Aufstieg des EC Bad Kissingen – soll der EHC wieder auf Spur kommen.

In Schongau erwischten die Gäste auch den besseren Start und gingen in Überzahl mit 1:0 in Front (Rinke/8.). Doch die Mammuts blieben unbeeindruckt. Fabian Magg und Sebastian Sutter überliefen die EHC-Abwehr und Magg bestätigte seine derzeitige Hochform und nagelte die Scheibe zum Ausgleich unter die Latte (11.). Und in der 18. Minute war es Jakub Muzik, der für die EA Schongau die verdiente 2:1-Pausenführung erzielte.

Im Mittelabschnitt – Königsbrunn hatte gerade die zweite Unterzahl überstanden – war es Routinier Milan Kopecky, der zum 3:1 vollendete (34.). Doch anstatt diese jetzt schon etwas komfortablere Führung auszubauen, ließ sich die EAS zu Fehlern im Defensivverhalten verleiten. Matthias Forster zum 2:3-Anschluss (36.). Dominik Schönwetter zum 3:3-Ausgleich (37.) und nur wenige Sekunden später Lukas Fettinger zum 4:3 (38.) – und schon war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Doch nach einer Auszeit kam die EAS wieder in Spur und Simon Fend überraschte den EHC-Goalie mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 4:4 (40.) noch vor der zweiten Pause.

Das Schlussdrittel und die Overtime blieben torlos. Den Schusswettbewerb entschied Patrick Zimmermann zu Gunsten der Gäste.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!