EA Schongau revanchiert sich mit 7:3-Sieg über GeretsriedFür Moral und Selbstvertrauen

(Foto: EA Schongau)(Foto: EA Schongau)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor dem Spielbeginn vor gut 350 Zuschauern  konnten sich  Teammanager Martin Resch und stellvertretend für die  Vorstandschaft, Technischer Leiter Udo Mewes bei  Sandra Henssler vom Förderverein für die erneut großzügige Unterstützung  durch den Förderverein für die Nachwuchsarbeit bedanken. Symbolisch wurde ein Scheck über 5000 Euro überreicht.

Auf dem Eis ging es dann nicht nach Wunsch der EAS. Zwar war nach fünfwöchiger Verletzungspause erstmals wieder Stammgoalie Daniel Blankenburg im Einsatz. Doch auch „Blänky“ hatte keine Chance als Geretsrieds Torjäger Ondrej Horvath sträflich frei vor ihm stand  und zum 1:0 abschloss (4.). Auch der Ausgleich in Überzahl (Milan Kopecky) in der achten Minute brachte die Mammuts noch nicht auf Spur. Erneut kam Horvath zum Abschluß – 2:1 (12.). Und als dann in der 17. Minute Stefano Rizzo auf 3:1 für die River Rats stellte, sah es nicht gut aus für die „Mission Klassenerhalt“ bei den Mammuts.

Im Mittelabschnitt präsentierte sich die EAS dann aber deutlich gefestigter im Defensivverhalten, obwohl sie in diesem Abschnitt deutlich mehr Strafzeiten als die Gäste erhielt, kamen sie sogar zum Ausgleich. Zunächst hatte Jakub Muzik in der 34. Minute auf 2:3 verkürzt und kurz vor der zweiten Pause war es Milan Kopecky, der die Scheibe zum 3:3 über die Linie brachte.

Im Schlussabschnitt gingen die Gäste dann mehrfach recht robust zur Sache – bei der EAS, die ja  schon im Vorfeld unter anderem auf Markus Jänichen, Sebastian Sutter und Simon Fend verzichten mussten, fiel dann auch noch Fabian Magg nach einem Bandencheck verletzt aus. In Überzahl war es dann der aufgerückte Verteidiger Tobias Turner, der die Mammuts in der 48. Minute erstmals in der Partie in Front brachte. Als dann wenig später Sebastian Schattmaier eine Konterchance hatte, wurde er vom herauseilenden ESC-Schlussmann David Albanese spektakulär  von den Beinen geholt.  Die EAS erhielt dafür einen Penalty, den wiederum Jakub Muzik  humorlos zum 5:3 versenkte (51.). In einer erneuten Überzahl hämmerte Daniel Holzmann den Puck flach zum 6:3 in die Maschen – das war in der 52. Minute schon eine Vorentscheidung.  Den Schlusspunkt setzte die EAS dann 90 Sekunden vor Spielende, als Simon Maucher zum 7:3 traf.

Das Tor zum Klassenerhalt steht der EAS somit weiter offen, doch noch wird zumindest ein Sieg benötigt, denn im Verfolgerduell  hat Dorfen durch den 6:2-Erfolg in Buchloe gleichgezogen (27 Punkte), aber auch Buchloe (aus dem Haßfurt-Spiel steht ja noch die Wertung aus – dann 23 Punkte) ist mit zwei ausstehenden Partien  noch gut im Rennen. Geretsried hat trotz der Niederlage bei der EAS mit 30 Punkten bereits das sichere Ufer erreicht. Für Amberg ist trotz des 4:1-Erfolgs über Kempten auch die letzte theoretische Chance passé – an Schongau und Dorfen können die Oberpfälzer (17 Punkte) auch mit Siegen in den letzten drei Partien (inklusive der beiden Nachholpartien in Schongau und Buchloe) nicht mehr vorbei!

Für die Nachholpartie gegen Amberg in Schongau ist der Dienstag, 26. Februar, um 19.30 Uhr angesetzt. Bisher ist der Termin allerdings vom Gegner noch nicht bestätigt.

Füssen gewinnt mit 3:0 gegen Klostersee
Velebny hämmert, Hötzinger hext – der EVF ist im Finale

​Der EV Füssen hat durch den zweiten Sieg gegen den EHC Klostersee den Finaleinzug perfekt gemacht. Bei den Grafingern gelang dank einer konzentrierten Defensiv-Leis...

Zwei Niederlagen besiegeln das Aus in den Play-offs
Fabio Carciola ist neuer Trainer der HC Landsberg Riverkings

​Mit zwei Niederlagen im Playoff-Halbfinale gegen den TEV Miesbach beendeten die HC Landsberg Riverkings die erfolgreiche Saison 2018/19. Kurz danach gab der Verein ...

Füssen gewinnt mit 5:3
EVF durch Heimsieg gegen Klostersee auf bestem Weg ins Finale

​Der erste Schritt ist getan. Dank eines insgesamt ungefährdeten 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) gegen den EHC Klostersee fehlt dem EV Füssen nur noch ein Sieg zum Einzug in die...

Piraten holen den Pott an die Gennach
ESV Buchloe sichert sich den Landesliga-Meistertitel

​„Landesliga-Meister, Landesliga-Meister, ESV.“ So schallte es am Freitagabend lautstark durch die Pfaffenhofener Eishalle. Mit einer nochmals von vorne bis hinten g...

Wer holt den Meisterpokal?
ESV Buchloe reist zum entscheidenden Duell nach Pfaffenhofen

​Es ist das definitiv letzte Spiel einer langen Saison und dabei geht es für den ESV Buchloe noch einmal um alles. Denn nachdem in der Landesliga-Meisterschaftsserie...