EA Schongau empfängt Buchloe und reist nach VilshofenMammuts kämpfen um den Klassenerhalt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gerade Punkte gegen die Verfolger wie die Buchloer Piraten zählen da doppelt. Das 6:7 nach Verlängerung gegen Haßfurt dürfte für die EAS ohne Folgen bleiben, da die Unterfranken wie gewohnt sich nicht an die Durchführungsbestimmungen halten und weiterhin mit vier transferkartenpflichtigen Spielern agieren. Inzwischen ist die Wertung dieser Partie auch von offizieller  Seite bestätigt. Aber auch in Dorfen zeigte die EAS zu wenig vom Torhunger der ersten Partien der Runde, machte gerade in Überzahl zu wenig aus en Chancen.

Natürlich machen sich am Ende einer langen Saison auch die verletzungsbedingten Ausfälle bemerkbar. Gut daher, dass 1b-Torhüter Bastian Hohenester und auch der reaktivierte Held vom Vorjahr, Christoph Lohr, aushelfen.

Mit einem Spiel weniger rangiert der ESV Buchloe mit 14 Punkten und 34:32 Toren auf Rang vier der Tabelle und kann sich daher noch berechtigte Hoffnungen auf einen der Bayernligaplätze machen. Das geplante Heimspiel gegen Amberg am letzten Sonntag mussten der ESV krankheitsbedingt absagen. Gefährlichster Angreifer in Buchloer Reihen ist Alexander Krafzcyk (7 Tore, 9 Vorlagen), aber auch Routinier Tobias Kastenmeier (4/3), Marc Weigant (2/5)gehören wie die Kontingentspieler Michal Telesz (S/3 Tore) oder Lukas Hruzik (V/2 Tore) zu den Leistungsträgern des ESV, die in dieser Saison vom Landsberger  Alexander Wedl trainiert werden.

Auch wenn die Wölfe aus Vilshofen die absoluten Außenseiter der Gruppe sind, zu unterschätzen sind die Niederbayern keinesfalls, haben sie gerade im eigenen, offenen Stadion ambitionierten Teams wie Kempten (4:2) und auch Buchloe (6:5 n.V.) wertvolle Punkte abgeknöpft und können daher das Zünglein an der Waage spielen. Zudem macht es die Wölfe gefährlich, dass sie ja völlig befreit aufspielen können. Das Saisonziel Klassenerhalt ist geschafft; die Verzahnung ist nur noch Bonus. In Schongau hat sich das wacker auftretende Rumpfteam aus Niederbayern trotz der hohen Niederlage viel Sympathie erworben, weil sie sich strikt an die Durchführungsbestimmung halten und lieber mit kleinem Kader als zu vielen Kontingentspielern antreten.