Dritter Sieg in Folge für die Eishackler – Florian Barth erzielt drei ToreTSV Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im ersten Drittel machten die Eishackler, die ohne den erkrankten Timmo Weindl antraten, von Anfang an Druck, kamen jedoch nicht zu zwingenden Torchancen. Die Germeringer die aus einer kompakten Defensive heraus agierten, konnten aufgrund der offensiven Spielweise der Eishackler einige Male zu gefährlichen Kontern ansetzen wobei aber auch nichts Zählbares entsprang. Mit 0:0 ging es nach dem eigentlich ausgeglichenen ersten Drittel in die Kabinen. Man hörte immer wieder den Begriff Sommereishockey als Beurteilung des ersten Drittels und wenn man draußen vor der Eishalle stand waren die Temperaturen dementsprechend.

Im zweiten Drittel schalteten dann die Peißenberger einen Gang hoch. In der 23. Minute konnte Florian Barth nach Vorarbeit von Ryan Bohrer seinen ersten Treffer im Tor von Daniel Klein versenken. Nur 6 Minuten später war es wieder Ryan Bohrer der den Kapitän der Eishackler in Szene setzte und dieser machte seinen zweiten Treffer. Damit war aber noch nicht Schluß. In der 37. Minute konnte dann Matthias Müller auf 3:0 erhöhen und in der 38 Minute war es Martin Andrä der den 4:0-Schlusspunkt in dem von den Eishacklern dominierten Spielabschnitt setzte.

Nach der zweiten Pause kamen die Peißenberger frisch aus der Kabine und machten da weiter, wo sie im zweiten Drittel aufhörten. In einer sehenswerten Aktion zwischen den beiden auffälligsten Stürmern der Eishackler, Florian Barth und Ryan Bohrer konnte der US-Boy hinter dem Tor vom entgegenfahrenden Florian Barth die Scheibe mitnehmen um das Tor herumfahren und die Scheibe zum Erstaunen der ausgespielten Defensive der Wanderers ins lange Eck versenken. In der 50. Minute kamen dann die Wanderers noch zum kosmetischen 1:5-Anschlusstreffer den aber die leichtsinnige Eishackler-Defensive zu verantworten hatte, denn Felix Barth hätte mit seiner sehr guten Leistung an diesem Abend eigentlich einen Shutout verdient gehabt. Den Schlusspunkt in Überzahl in der 57.Minute zum 6:1 setzten dann erneut die beiden Top-Scorer im Spiel, Florian Barth assistiert von Ryan Bohrer.

Die Mannschaft wurde nach dem Spiel ausgiebig von den Zuschauern und vom Fanclub Blackreds Fanatics, die wieder während des gesamten Spiels für tolle Stimmung sorgten, für ihre Leistung ausgiebig gefeiert.

Der Germeringer Trainer Sebastian Wanner sagte nach dem Spiel: „Meine junge Mannschaft kann derzeit keine zwei Spiele so wie am vergangenen Freitag gegen Moosburg hintereinander abliefern. Dafür fehlt den in der Mehrzahl jungen Spielern die mentale Kraft. Wir treten momentan nicht als Einheit auf und daran müssen wir arbeiten. Jetzt ist der vierte Spieltag vorbei und wir haben noch viel Arbeit vor uns.”

Der Peißenberger Coach Randy war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben fast über die gesamten 60 Minuten unser schnelles und aggressives Spiel durchziehen können und die Mannschaft hat zum größten Teil umgesetzt was wir besprochen haben. Vor allem aber das zweite Drittel war nach meiner Einschätzung wieder sehr gut.”

Einziger Wermutstropfen nach dem Spiel war die bei einem Germeringer Foul zustande gekommene Rippenverletzung von Verteidiger Tobias Maier. Es wird noch diese Woche aufkommen, wie schlimm die Rippenprellung ist und er am Wochenende spielen kann. Nach Stand vom Sonntagabend eher nicht.

Das nächste Spiel der Eishackler findet am Freitag, 24. Oktober, um 20 Uhr auswärts gegen den HC Landsberg statt. Natürlich werden zu diesem Termin wieder ein oder auch bei Bedarf zwei Zuschauerbusse fahren. Die Abfahrtszeiten am Freitag sind: 18.30 Uhr Kriegerdenkmal; 18.35 Uhr ehem. Postamt; 18.45 Uhr Eisstadion.

Nach 1:3-Niederlage bei den Devils Ulm/Neu-Ulm
Christian Zessack übergibt Traineramt der Passau Black Hawks an Oliver Vöst

​Am Freitag verloren die Passau Black Hawks bei den Devils Ulm/Neu-Ulm mit 1:3 – am Samstag stand der Trainerwechsel in der Dreiflüssestadt fest. Oliver Vöst ist in ...

Offensivspektakel in Haßfurt
River Rats Geretsried gewinnen verrücktes Spiel gegen die Hawks

​Die Vorzeichen standen vor dem schweren Auswärtsspiel bei den Haßfurt Hawks nicht allzu gut. Durch diverse Staus mussten die River Rats Geretsried quasi direkt vom ...

Klarer Sieg für den EVF
Füssener Offensivkraft beim 8:4 gegen Landsberg

​Torreiche Partie mit verdientem Sieger EV Füssen. Beim 8:4 (2:1, 2:0, 4:3) des EVF gegen den HC Landsberg zeigten sich beide Mannschaften offensiv wesentlich stärke...

Falcons aus Pfronten klar besiegt
Klassenerhalt des SC Forst ist fast sichergestellt

​Am Freitagabend waren die Forster Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion die klar überlegene Mannschaft und behielt über die Gäste aus Pfronten mit einem klaren 7:1...

10:2 gegen den ESV Türkheim
ERC Lechbruck zieht mit Kantersieg in die Aufstiegsrunde ein

​Der ERC Lechbruck steht in den Play-offs. Vor rund 260 Zuschauern schickten die Flößer am Freitagabend ihren direkten Konkurrenten ESV Türkheim mit einem klaren 10:...