Dritte Niederlage für die FalconsEV Pfronten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war gerade erst einmal das sechste Spiel für die Falcons in dieser Saison und nun musste man schon die insgesamt dritte Niederlage hinnehmen, so viele Niederlagen kassierten die Ostallgäuer in der vorherigen Saison bei absolvierten 28. Spielen. Die Talfahrt hält also an und die Gründe liegen zum einen an der teilweise unsicher agierenden Defensive, aber vor allem an der Abschlussschwäche des Meisters, der zum zweiten Mal in dieser Saison keinen eigenen Treffer erzielen konnte. Sicherlich waren die äußeren Bedingungen beim Spiel gegen Geretsried nicht von Vorteil für die Gäste, allerdings mussten auch die Hausherren mit diesen widrigen Bedingungen klar kommen. Doch während sich die River Rats auf das schlechte Eis einstellten und ihr Glück mit vielen Schüssen und Nachschüssen auf das von Torhüter Danny Schubert gehütete Tor suchten, probierten es die Falcons noch lange Zeit ein Kombinationsspiel aufzuziehen und verloren dadurch eine Vielzahl der Scheiben bereits in der neutralen Zone. So war es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber ein deutliches Plus an Chancen herausspielten, welche aber durch den starken Pfrontener Schlussmann Danny Schubert zunichte gemacht werden konnten. Erst eine fragliche Strafzeit gegen Kevin Kleinhans konnten die Schützlinge von Franz-Xaver Ibelherr zum 1:0 durch Moritz Lauer nutzen. Mit diesem Ergebnis ging es in das Abschlussdrittel und erst jetzt kamen auch die Falcons besser ins Spiel und zu guten Tormöglichkeiten, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. So entschied eine weitere Strafzeit gegen den EV Pfronten und das daraus resultierende Überzahltor von Mannschaftskapitän Andreas Hölzl in der 57. Minute die Begegnung zu Gunsten der Hausherren. Die mitgereisten Pfrontener Fans, die trotz der schlechten Witterung die Reise nach Geretsried antraten wurden von ihrer Mannschaft dafür nicht belohnt und zeigten sich nach Abpfiff dementsprechend enttäuscht.