Drei Sekunden fehlten zu drei Punkten EAS unterliegt in Königsbrunn im Penaltyschießen

Drei Sekunden fehlten zu drei Punkten Drei Sekunden fehlten zu drei Punkten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie schon im Hinspiel musste sich die EA Schongau auch auswärts gegen den EHC Königsbrunn im Penaltyentscheid vom zweiten Punkt verabschieden. War es beim Spiel in Schongau die EAS, die mit letzter Sekunde den Ausgleich erzielte, so fehlten der EAS diesmal drei Sekunden, um den knappen 1:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen und die volle Punktzahl mitzunehmen. So gewann der EHC mit 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Die Mammuts kamen gut ins Spiel. Nicht nur, dass Marius Klein die EAS im ersten Überzahlspiel in Führung brachte, auch weiterhin waren es die Schwarz-Gelben die den Ton auf dem Eis angaben. Allerdings – und das ist das Manko der gesamten Saison – Tore bleiben Mangelware bei den Mammuts. Und so hatte die 1:0-Führung aus der dritten Minute auch noch im Mittelabschnitt Bestand. Hier häuften sich nun die Strafzeiten, ohne jedoch, dass einer der beiden Kontrahenten daraus Kapital schlagen konnte. Und die vergebenen Chancen rächen sich bekanntlich immer. Im Schlussdrittel lag der Überhang der Strafen auf Seiten der Gäste, doch weiterhin hielt die EAS-Defensive.Eng wurde es in der 55. Minute, als Fabian Magg wegen eines Checks eine Spieldauerstrafe aufgebrummt bekam und die EAS die restliche Spielzeit in Unterzahl bestreiten musste. EHC-Trainer Halusa setzte alles auf eine Karte und beorderte in der Schlussphase einen sechsten Feldspieler aufs Eis und tatsächlich, drei Sekunden waren auf der Uhr verblieben, da gelang den Pinguinen noch der Ausgleich im torarmen aber hochdramatischen Spitzenspiel zum 1:1. Die Torblockade der Mammuts setzte sich auch im abschließenden Penaltyschießen fort. Weil alle drei Schützen der EA Schongau scheiterten, reichte dem EHC der Treffer von Hans-Jörg Traxinger für den Zusatzpunkt.

Durch die Niederlage im Penaltyentscheid ist die EA Schongau auf Rang drei der Landesliga-Tabelle abgerutscht, da Sonntagsgast EV Pfronten nicht nur 7:4 in Oberstdorf gewann, sondern auch die Punkte aus der ausgefallen Partie in Burgau zugesprochen bekam. 

Tore: 0:1 (2:49) M. Klein (5-4), 1:1 (59:57) Mucha (Jänichen/6-4), 2:1 (60:00) Traxinger (entscheidender Penalty). Strafen: Königsbrunn 22, Schongau 14 + 5 + Spieldauer (Magg). Zuschauer: 210.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...