Donau Devils zweimal siegreichVfE Ulm/Neu-Ulm

Donau Devils zweimal siegreichDonau Devils zweimal siegreich
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag gastierten die Wölfe aus Bad Wörishofen im Neu-Ulmer Donau-Ice-Dome. Die Kurstädter gelten als heißer Aufstiegskandidat in der Landesliga. Das Spiel begann auf beiden Seiten recht flott, wobei Patrick Meißner in der vierten Minute das 1:0 für die Ulmer erzielte. In der Folge konnte sich Nico Söll im Ulmer Gehäuse mit tollen Paraden auszeichnen. Als dann in der neunten Spielminute Stanislav Picha auf tolle Vorarbeit von Kevin Grehl das 2:0 erzielte, war die Freude der Ulmer Fans groß. Nur vier Minuten später erhöhten die Donaustädter durch Nicklas Dschida sogar auf 3:0. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels legten die Ulmer los wie die Feuerwehr und netzten abermals durch Picha zum 4:0 ein. Daniel Pfeiffer erhöhte in der 27. Minute durch einen abgefälschten Schlagschuss sogar auf 5:0. Im weiteren Spielverlauf hatten die Ulmer noch mehrere Einschussmöglichkeiten, die sie aber vergaben. Im Schlussabschnitt kamen die Wölfe besser ins Spiel und verkürzten binnen weniger Minuten auf 5:2. Nicklas Dschida nutzte dann in der 51. Minute einen Abwehrfehler der Gäste mit seinem Treffer zum 6:2 eiskalt aus. Nun fielen die Tore im Sekundentakt. Wörishofen kam in der 52. Minute auf 6:3 nochmals heran , doch nur 29 Sekunden später korrigierte Patrick Voigt den Spielstand auf 7:3. Den Schlusspunkt der Partie machte dann Kevin Grehl in der 54. Minute mit dem Treffer zum 8:3.

Am Sonntag kam es dann zum Derby gegen die Eisbären Burgau. Die Gäste kamen gleich zu Beginn besser ins Spiel, wobei sie mit einem Doppelschlag (4., 6.) eine schnelle 2:0-Führung herausspielten. Als dann in der neunten Spielminute Ulm in Überzahl agierte, nutzte Armin Nussbaumer die Gunst der Stunde zum 1:2-Anschlusstreffer. Stanislav Picha schoss den verdienten Ausgleich nur eine Minute später, abermals in Überzahl. Im zweiten Abschnitt waren es dann die Ulmer, die besser aus der Kabine kamen und durch Ruslan Bezshchasnyi (22.) die 3:2-Führung markierten. Als dann Patrick Meißner in der 29. Minute sogar auf 4:2 erhöhte, jubelten die zahlreichen Zuschauer. Im Schlussabschnitt verkürzte Burgau in der 43. Minute auf 4:3, doch abermals stellte Meißner in der 47. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, somit stand es 5:3. Die Burgauer gaben sich dennoch nicht geschlagen und verkürzten ihrerseits auf 5:4 (55.). Nun begann ein purer Eishockey-Krimi. Dschida erhöhte in der 58. Minute auf 6:4. Danach setzten die Gäste alles auf eine Karte und nahmen zu Gunsten eines sechsten Feldspielers ihren Goalie vom Eis. Doch Publikumsliebling Bezshchasnyi erzielte durch ein Empty-Net-Tor das 7:4. Wer nun glaubte, das Spiel sei gelaufen, hatte sich getäuscht, denn die Gäste kamen in der 60. Spielminute durch einen Doppelschlag nochmals auf 7:6 heran. Spannender kann ein Spiel nicht laufen.

Trotz der beiden Siege war Trainer Michael Bielefeld mit der Leistung seiner Mannen nicht ganz einverstanden. „Ich weiß, was mein Team in der Lage ist zu leisten. Doch sie haben dies nur am Freitag in den ersten beiden Dritteln umgesetzt. Es ist noch Luft nach oben.“

Piraten reisen nach Haßfurt – am Sonntag kommt Tabellennachbar Dorfen
Wochen der Wahrheit für den ESV Buchloe

​Noch vier Spiele, vier Endspiele um genau zu sein für den ESV Buchloe in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Nach dem perfekten vergangenen Wochenende mit zwei Siege...

Die letzte Chance mit starker Fan-Unterstützung nutzen
Freising Black Bears erwarten Waldkirchen

​Zwei Spieltage sind es noch in der Landesliga-Abstiegsrunde. Die Freising Black Bears belegen nach einer schwachen Rückrunde und einer kaum besseren Abstiegsrunde d...

Serie gegen die Wanderers Germering
ERC Lechbruck ist für die Play-offs gerüstet

​Lange hatten sie darum gekämpft – jetzt stehen sie mittendrin! Die Flößer des ERC Lechbruck stehen an diesem Wochenende vor der großen Aufgabe Play-offs. Am Freitag...

Auswärtsspiele in Pegnitz und Schweinfurt
Passau Black Hawks auf Mission Klassenerhalt

​Am Wochenende können die Passau Black Hawks den Klassenerhalt in der Bayernliga fix machen. Keine leichte Aufgabe mit Blick auf die beiden Auswärtsspiele in Pegnitz...

Nur noch Siege zählen
Für die EA Schongau wird es im Endspurt noch eng

​Die EA Schongau trifft in der Bayernliga-Qualifikationsrunde am Freitag, 22. Februar, um 19 Uhr zu Hause auf den ERSC Amberg. Am Sonntag, 24. Februar, steht ein wei...