Donau Devils erstmals nicht mit voller Punktausbeute VfE Ulm/Neu-Ulm

Donau Devils erstmals nicht mit voller Punktausbeute Donau Devils erstmals nicht mit voller Punktausbeute
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die gut 200 Zuschauer (rund 60 aus Ulm) in der Memminger Eissporthalle sahen von Beginn an ein schnelles und gutes Eishockeyspiel. Gleich mit der ersten Chance des Spiels gingen die Donaustädter durch Armin Nußbaumer mit 1:0 in Führung. Doch nur kurze Zeit später münzte der HC Maustadt mit einem Doppelschlag (4., 6.) das Ergebnis in ein 2:1 um. Im weiteren Verlauf gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei Fabian Germain in der elften Minute eine zum 2:2-Ausgleich verwertete.

Das zweite Drittel begann für die Ulmer mit einem Überzahlspiel, das Manfred Jorde mit dem Treffer zum 3:2 (21.) besiegelte. In der Folge versäumten die Devils mehrmals das Ergebnis in Überzahl auszubauen. Als dann Picha in der 36. Minute in die Kühlbox musste, nutzten die Memminger ihre Überzahl zum erneuten Ausgleich.

Für das letzte Drittel war nun Spannung pur angesagt. Zuerst saßen auf Ulmer Seite binnen weniger Minuten gleich fünf Mann auf der Strafbank, doch Bielefelds Schützlinge haben es gut verstanden, den Angriffsbemühungen der Maustädter standzuhalten. Auch Korbinian Kaps im Ulmer Tor glänzte mit tollen Parraden. Mitten in der Drangphase der Gastgeber schnappte sich Ruslan Bezshchasnyi die kleine Hartgummischeibe und schloss seinerseits den Konter zur neuerlichen Führung (49.) clever ab. Nur eine Zeigerumdrehung später glich Maustadt zum 4:4 aus. In der Schlussphase hatte der VfE sogar die Möglichkeit, in doppelter Überzahl das Spiel für sich zu entscheiden, doch mehr als das 4:4 in regulärer Spielzeit sprang nicht heraus. Den Zusatzpunkt sicherten sich dann die Gastgeber im anschließenden Penaltyschießen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!