Die weiße Weste bewahrtBuchloe besiegt Geretsried

Die weiße Weste bewahrtDie weiße Weste bewahrt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Es war zu sehen, dass uns nach den jüngsten hohen Auswärtsniederlagen am Anfang das Selbstbewusstsein gefehlt hat. Das vierte Tor haben wir zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt geschossen. Danach haben wir das Spiel relativ souverän zu Ende gebracht“, so ESV-Coach Dollhofer, der genau wie Gästetrainer Florian Funk, die drei schnellen ESV-Treffer zum Ende des ersten Drittels, als den Knackpunkt im Spiel ausmachten. Im eher zäh anzuschauenden Startdrittel tat sich in der ersten Viertelstunde nicht allzu viel. Beide Teams waren zunächst vor allem darauf bedacht, keine Fehler zu machen um nicht in Rückstand zu geraten. Doch gegen Drittelende überschlugen sich förmlich die Ereignisse. Mit zwei Spielern mehr auf dem Eis traf Pirates Verteidiger Lukas Huzik nach einer Passfolge über Christopher Lerchner und Alexander Krafczyk zur 1:0-Führung (18.). Immer noch in Überzahl legte Christopher Götz nur 35 Sekunden später nach und erhöhte zum 2:0 (19.). Schließlich gelang David Vycichlo, angespielt von Marc Weigant, der dritte Buchloer Treffer noch vor der ersten Pause (20.). Diese drei Tore, innerhalb von nur 80 Sekunden, gaben der bis dahin ausgeglichenen Partie, die entscheidende Wendung.

Die Gäste kamen nach Wiederbeginn zwar recht entschlossen und schwungvoll aus der Kabine und drängten auf den Anschlusstreffer, doch der starke ESV-Torhüter Alexander Reichelmeir war jederzeit auf dem Posten und vereitelte einige durchaus aussichtsreiche Tormöglichkeiten der Riverrats. Nachdem diese stürmische Phase schadlos überstanden war, schlugen die Freibeuter erneut zu. Herrlich angespielt von David Vycichlo, vollstreckte Marc Weigant eiskalt nach einem Konter zum 4:0 (26.). Noch war die Partie aber nicht gelaufen, denn die Oberbayern steckten nicht auf und kamen in doppelter Überzahl durch Nino Poch zum 1:4 Anschluss (38.). Nur eine Minute später hätten die Riverrats noch weiter aufholen können, doch ESV-Torhüter Reichelmeir entschärfte einen Penalty, geschossen von ESC-Stürmer Martin Köhler.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts machte dann schließlich Alexander Krafczyk alles klar und erhöhte nach einem präzisen Zuspiel von Markus Vaitl auf 5:1 (42.). Von nun an ließen die Gastgeber nicht mehr allzu viel zu, und im Bedarfsfall konnten sich die die Dollhofer Schützlinge auf ihren sicheren Torhüter verlassen. Und so konnte sich Reichelmeir noch einmal auszeichnen, als er mit einer sehenswerten Klasseparade gegen ESC Stürmer Ondrej Horvath aus kurzer Distanz rettete (47.). In der Schlussminute bediente David Vycichlo seinen Sturmpartner Oliver Braun mit einem genauen Pass, den der Routinier auch eiskalt zum 6:1-Endstand verwertete (60). Am kommenden Freitag sind die ESV Pirates bei den Wanderers in Germering zu Gast. Am Sonntag kommt dann der starke Aufsteiger aus Erding nach Buchloe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!