Die Scharten auswetzen – Zwei Teams mit gleichem AnspruchEA Schongau

Die Scharten auswetzen – Zwei Teams mit gleichem AnspruchDie Scharten auswetzen – Zwei Teams mit gleichem Anspruch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei starke Teams mit ähnlichem Problem – zuletzt war man dem eigenen Anspruch nicht gerecht geworden. Die EAS (Tabellenzweiter) präsentierte sich bei der Derbyniederlage gegen den SC Forst (Tabellenführer) als zu harmlos – und die Pfrontener Falcons (Tabellenfünfter) mussten sich mit verletzungsbedingt reduziertem Kader im heimischen Stadion dem EV Bad Wörishofen (Tabellendritter) beugen.

Zwar fehlen der EAS (krank bzw. verletzungsbedingt)  immer noch wichtige Spieler, doch der Kader ist groß genug, um am Freitag wieder eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu werfen. Und erneut kann sich die EAS auf ein Spiel konzentrieren  – sie sind am Sonntag spielfrei. Lediglich die Junioren im Kader sind am Samstag noch einmal beim Spitzenspiel gegen den EHC Waldkraiburg (Samstag, 15. November um 15 Uhr in Schongau) gefordert.

Der EV Pfronten verzichtet seit Jahren auf den Aufstieg in die Bayernliga, hält sich aber beständig in der Spitzengruppe der Landesliga. Und auch heuer soll der Weg wieder in die Spitze führen. Nach Auftaktsiegen in Tölz (3:1) gegen den SC Riessersee (9:4) und Burgau (7:2) sowie je einem Sieg und Niederlage im Penaltyentscheid (4:3 in Bad Aibling, 6:5-Sieg in Kempten) gerieten die Falcons zuletzt mit 1:5 in Fürstenfeldbruck sowie 2:5 gegen den EV Bad Wörishofen von ihrer Linie ab. Derzeit rangiert der EVP mit zwölf Punkten und 31:26 Toren auf Rang fünf der Tabelle.

Trainiert werden die Pfrontener heuer vom Ex-Spieler Herbert Gmeinder, der auch schon bei den lokalen Teams von Schongau (2003) und Peiting (1995) als Stürmer erfolgreich war. Ihm steht laut Meldeliste ein riesiger Kader zur Verfügung. Drei Torhüter, 8achtVerteidiger und gleich 17 Stürmer sind dort vermerkt, wobei Rückkehrer Benjamin Gottwalz (Burgau) noch gar nicht aufgeführt ist.

Zu den Leistungsträgern im Team der Falcons gehören unter anderem Goalie Danny Schubert und Verteidiger Martin Fröhlich und im Angriff der Ex-Füssener Joel Titsch (im Vorjahr 25 Tore), Thomas Böck, Adrian Hack (unter anderem EC Peiting), aber auch Rückkehrer  Benjamin Gottwalz und der reaktivierte Florian Häfele (EV Füssen).

Bei den Mammuts wurde diese Woche intensiv trainiert – auch einige zuletzt schmerzlich vermisste Spieler stehen inzwischen wieder auf dem Eis (unter anderem Matthias Erhard) – langsam sollten die gewohnten Reihen somit wieder Form annehmen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!