Die Riverkings kommen an den BodenseeLindau empfängt Landsberg

Die Riverkings kommen an den BodenseeDie Riverkings kommen an den Bodensee
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein spannendes West- Duell erwartet die EV Lindau Islanders am Sonntag (17:30 Uhr). Mit den Riverkings aus Landsberg kommt ein Gegner in die Eissportarena, der deutlich im Aufwind ist. 

Wie so oft in den ersten Wochen dieser Saison sieht der Spielplan für die Islanders also ein Duell mit einem formstarken Team vor, das nicht nur einen Lauf, sondern jede Menge individuelle Qualität zu bieten hat. Nach einem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen zum Auftakt hat der letztjährige Aufsteiger nun das geschafft, was den Islanders bisher verwehrt geblieben ist: Die Landsberger gewannen zuletzt drei Spiele in Folge und marschierten in der Tabelle am EVL vorbei auf Platz fünf.

Treibende Kraft bei diesem Aufschwung war allen voran Dennis Sturm, der in acht Spielen bereits elf Tore erzielte und zusammen mit Dorfens Lukas Miculka die Torjägerwertung anführte. Gerade auswärts klappt es beim 22jährigen Stürmer bestens, wie sein Viererpack zuletzt in Geretsried zeigte, wie das Team überhaupt auf fremdem Eis bereits drei glatte Siege einfahren konnte. Mit Sturm, Sebastian Lachner (Miesbach) und Ex- DEL-Profi Marcel Juhasz (Bayreuth) hat der HCL gerade im Angriff einige Hochkaräter an Bord.

Für die Islanders wird es nun nicht nur darauf ankommen, die Heimstärke wieder zur Geltung und die eigene Qualität auf das Eis zu bringen. „Ich sehe, dass Mannschaft und Coaches im Training hart arbeiten“, sagt der sportliche Leiter des EVL Bernd Wucher. „Gleichzeitig tut uns aber weh, dass wichtige Spieler ausgefallen sind, gerade weil die Gegner gegen uns defensiver spielen und dazu noch hoch motiviert sind.“

Nicht, dass die Lindauer das unvorbereitet treffen würde. Dass man als Meister gejagt werden würde, war klar, scheint aber immer noch ein wenig ein gewöhnungsbedürftiger Prozess zu sein. Zumal der eine oder andere EVL- Crack noch nicht die Form des Vorjahres hat, siehe die hohe Anzahl an Gegentoren. „Gleichzeitig habe ich aber auch das Gefühl, dass wir zu wenige Tore erzielen“, sagt Team- Manager Sebastian Schwarzbart. In der Tat: zieht man die 10 Tore vom Auftakt- Schützenfest gegen Buchloe ab, rangieren die Lindauer in dieser Disziplin im unteren Drittel. Zwar waren es oft die gegnerischen Keeper, die bisher Glanzleistungen gegen den EVL zeigten, es fehlte den Weiß-Blauen aber bisweilen auch an Konsequenz und Gradlinigkeit. So heißt heißt für die Islanders also: Sich durchbeißen und Konstanz gewinnen. Damit sich die harte Arbeit auch lohnt und in Ergebnissen niederschlägt.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...