Die Riverkings kommen an den BodenseeLindau empfängt Landsberg

Die Riverkings kommen an den BodenseeDie Riverkings kommen an den Bodensee
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein spannendes West- Duell erwartet die EV Lindau Islanders am Sonntag (17:30 Uhr). Mit den Riverkings aus Landsberg kommt ein Gegner in die Eissportarena, der deutlich im Aufwind ist. 

Wie so oft in den ersten Wochen dieser Saison sieht der Spielplan für die Islanders also ein Duell mit einem formstarken Team vor, das nicht nur einen Lauf, sondern jede Menge individuelle Qualität zu bieten hat. Nach einem verpatzten Saisonstart mit drei Niederlagen zum Auftakt hat der letztjährige Aufsteiger nun das geschafft, was den Islanders bisher verwehrt geblieben ist: Die Landsberger gewannen zuletzt drei Spiele in Folge und marschierten in der Tabelle am EVL vorbei auf Platz fünf.

Treibende Kraft bei diesem Aufschwung war allen voran Dennis Sturm, der in acht Spielen bereits elf Tore erzielte und zusammen mit Dorfens Lukas Miculka die Torjägerwertung anführte. Gerade auswärts klappt es beim 22jährigen Stürmer bestens, wie sein Viererpack zuletzt in Geretsried zeigte, wie das Team überhaupt auf fremdem Eis bereits drei glatte Siege einfahren konnte. Mit Sturm, Sebastian Lachner (Miesbach) und Ex- DEL-Profi Marcel Juhasz (Bayreuth) hat der HCL gerade im Angriff einige Hochkaräter an Bord.

Für die Islanders wird es nun nicht nur darauf ankommen, die Heimstärke wieder zur Geltung und die eigene Qualität auf das Eis zu bringen. „Ich sehe, dass Mannschaft und Coaches im Training hart arbeiten“, sagt der sportliche Leiter des EVL Bernd Wucher. „Gleichzeitig tut uns aber weh, dass wichtige Spieler ausgefallen sind, gerade weil die Gegner gegen uns defensiver spielen und dazu noch hoch motiviert sind.“

Nicht, dass die Lindauer das unvorbereitet treffen würde. Dass man als Meister gejagt werden würde, war klar, scheint aber immer noch ein wenig ein gewöhnungsbedürftiger Prozess zu sein. Zumal der eine oder andere EVL- Crack noch nicht die Form des Vorjahres hat, siehe die hohe Anzahl an Gegentoren. „Gleichzeitig habe ich aber auch das Gefühl, dass wir zu wenige Tore erzielen“, sagt Team- Manager Sebastian Schwarzbart. In der Tat: zieht man die 10 Tore vom Auftakt- Schützenfest gegen Buchloe ab, rangieren die Lindauer in dieser Disziplin im unteren Drittel. Zwar waren es oft die gegnerischen Keeper, die bisher Glanzleistungen gegen den EVL zeigten, es fehlte den Weiß-Blauen aber bisweilen auch an Konsequenz und Gradlinigkeit. So heißt heißt für die Islanders also: Sich durchbeißen und Konstanz gewinnen. Damit sich die harte Arbeit auch lohnt und in Ergebnissen niederschlägt.

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...

50 gute Minuten reichen nicht aus gegen den Tabellenführer
Black Bears Freising unterliegen dem ESC Haßfurt

​Ohne ein ordentliches Wunder in der Landesliga war es das für die Freising Black Bears mit der oberen Tabellenhälfte. Nach einem ordentlichen Spiel unterlagen sie g...

Beeindruckender Kampf wird nicht belohnt
ESV Buchloe unterliegt im Derby dem Tabellenführer Kempten

​Einen packenden und intensiven Schlagabtausch bekamen am frühen Sonntagabend knapp 350 Zuschauer im Allgäu-Derby zwischen dem ESV Buchloe und dem ESC Kempten gebote...

Freising schlägt Dingolfing 5:2
Starkes Schlussdrittel hält Hoffnung für Black Bears aufrecht

​Zwei Drittel spielten die Black Bears Freising und die Isar Rats Dingolfing, als ob es ein Saison-Vorbereitungsspiel ohne Bedeutung sei und nicht, als ob es für bei...

Flößer siegen in Augsburg
Penalty-Erfolg für den ERC Lechbruck

​Um Klarheit zu schaffen und einen Sieger in der Begegnung EG Woodstocks Augsburg gegen ERC Lechbruck am Samstagabend zu ermitteln, bedurfte es für beide Mannschafte...