Die nächsten „Big Points“ für die PiratesESV Buchloe

Die nächsten „Big Points“ für die PiratesDie nächsten „Big Points“ für die Pirates
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach zuletzt sieben Siegen aus den vergangenen neuen Partien klettert der ESV zudem bis auf Rang sechs der Tabelle hoch. „Buchloe hat heute auf Grund der aggressiveren und zielstrebigeren Leistung absolut zurecht gewonnen“, gratuliert auch EVM-Coach Klaus Feistl nach der Begegnung seinem Gegenüber Bohdan Kozacka zum Erfolg seiner Schützlinge, die wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten.

Das traditionelle Weihnachtsheimspiel begann durchaus unterhaltsam und interessant, was vor allem am couragierten Start der heimischen Freibeuter lag. Nach den ersten Annäherungsversuchen auf das Moosburger Tor, hatte Sven Curmann die erste riesen Chance für den ESV. Doch der Distanzschuss des Verteidiger landete unglücklicherweise nur an der Querlatte (6.). Auch in der Folgezeit blieben die Buchloer am Drücker, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Gästekeeper Thomas Hingel, der seine Mannen im ersten Drittel mehrfach im Spiel hielt. So rettete der Schlussmann kurz vor der Pause mit einer sensationellen Parade gegen Marc Weigant (18.) und sorgte dafür, dass es zunächst torlos in die Kabinen ging.

Im Mitteldrittel hatten die Freibeuter zunächst Glück, dass auch die Gäste nur das Aluminium anvisierten (22.). Doch wenige Augenblicke später gelang dem ESVB dann der hoch verdiente Führungstreffer. Michael Strobel hatte mit einem geschickten Pass auf Patrick Weigant zurückgelegt, der die Scheibe relativ unbedrängt zur überfälligen 1:0 Führung unter die Latte setzte (23.). Und keine 90 Sekunden später bauten die Piraten ihren Vorsprung weiter aus. Kapitän Daniel Huhn war nach einem Zuspiel von Tobias Riefler zum 2:0 erfolgreich (24.). Und obwohl die Moosburger daraufhin eine Auszeit nahmen, ließen die Freibeuter gleich im Anschluss sogar noch das 3:0 folgen. Wieder war es Huhn, der sich gekonnt durchsetzte und die Zuschauer zum dritten Mal innerhalb von nur vier Minuten jubeln ließ (27.). Jetzt endlich schien der EVM aufzuwachen und konnte so durch Bastian Krämmer mit einem unhaltbaren Fernschuss verkürzen (29.). Vorausgegangen waren allerdings zwei unnötige Strafzeiten der Hausherren, sodass die Moosburger beim Anschlusstreffer in doppelter Überzahl agieren durften. Dennoch waren die Oberbayern jetzt besser im Spiel, sodass sich nun auch der gewohnt sichere ESV-Goalie Stefan Horneber auszeichnen konnte.

Im Schlussabschnitt mussten die Piraten zunächst wieder eine Unterzahlsituation überstehen, wobei einzig ein druckvoller Schuss von Bastian Krämmer aufs ESV-Tor kam (42.). Die besseren Szenen und auch Torchancen hatten weiterhin die Hausherren. So hätte Michael Strobel mit einem abgefälschten Schuss EVM-Kepper Hingel fast auf dem falschen Fuß erwischt (46.). Der beste Moosburger zeigte aber gleich darauf wieder sein ganzes Können, als er eine Möglichkeit des völlig freistehenden Marc Weigant aus kürzester Distanz akrobatisch entschärfte (49.). Die Vorentscheidung fiel dann in der 52. Spielminute: In Überzahl netzte Patrick Weigant auf Zuspiel seines Bruders Marc und des erneut auffälligen Michael Strobel zum 4:1 ein. Gut zwei Minuten vor dem Ende gelang dem jungen Stürmer dann auch noch sein Tor an diesem Abend. Nachdem erneut Patrick Weigant im Powerplay nur den Pfosten traf, war Strobel zur Stelle und erzielte abschließend den 5:1 Endstand für seine Farben.

Am Sonntag reisen die Buchloer dann zum letzten Duell des Jahres nach Regen. Spielbeginn beim Aufsteiger ist 18 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!