Die nächste „Heim-Party“ im BlickAm Mittwoch kommt Geretsried

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Noch einmal eine Heim-Party vor vollen Rängen wollen die Memminger Indians beim letzten Heimspiel des Jahres am Mittwoch, 30. Dezember, feiern. Dank des günstigen Spieltermins einen Tag vor Silvester werden gegen Aufsteiger ESC Geretsried erneut zahlreiche Zuschauer und prächtige Stimmung am Hühnerberg erwartet. Zum Jahresabschluss peilt der ECDC gegen die River Rats den neunten Heimsieg in Folge an. Los geht’s wieder um 20 Uhr. Karten gibt es an den Abendkassen sowie im Vorverkauf bei der Memminger Zeitung, Dietzels Hockeyshop, Puck Sportsbar und der Agip-Tankstelle in Berkheim.

„Festung Hühnerberg“ – selten passte dieser Begriff besser als vor genau einer Woche im Derby gegen Meister EV Lindau: 2700 begeisterte Zuschauer zeigten, dass sich Memmingen seinen Titel als „Eishockeystadt“ wahrlich verdient hat. Lautstark wurden die Indians in einem fast schon verloren geglaubten Derby doch noch zum Sieg gepeitscht, Atmosphäre und Stimmung erinnerten an beste Eishockeyzeiten am Hühnerberg. Mit Abstand hat der ECDC nicht nur die meisten Fans in der Bayerischen Eishockey-Liga, sondern ist mit acht Heimsiegen am Stück nun auch Spitzenreiter in der Heimtabelle. Weil es im Gegensatz dazu auswärts leider nicht so klappen will, müssen nun am Mittwoch die nächsten drei Punkte gegen Aufsteiger ESC Geretsried zuhause geholt werden. Dies ist jedenfalls die klare Forderung der Verantwortlichen, die sich gegen das Tabellenschlusslicht eine konzentrierte, konsequente und überzeugende Darbietung wünschen. „Zum Jahresausklang wollen wir nochmals eine Heim-Party mit und für unsere Zuschauer feiern und ihnen etwas bieten“, so der Wunsch im Indianer-Lager.

Das Hinrundenspiel bei den River Rats gewannen die Gefro-Indians mit 4:1, es war einer der wenigen Auswärtserfolge des Teams – dennoch ist Vorsicht angesagt: Für Überraschungen ist der Gast aus Oberbayern allemal gut, das wurde in der Vorrunde auch beim 8:4-Auswärtserfolg in Höchstadt klar. Derselbe Gegner wurde dann übrigens auch in Geretsried zweistellig (!) geschlagen. „Wir dürfen uns keinen Funken Überheblichkeit leisten. Das wäre alleine schon angesichts unseres eigenen Tabellenstandes unangebracht“, warnt Obmann Sven Müller. Und so müssen Fans und Mannschaft zum Jahresausklang gemeinsam nochmals alles abrufen gegen den letztjährigen Vizemeister der Landesliga.

Merkmal des jungen Teams aus Oberbayern ist, dass es sich praktisch nie geschlagen gibt und durch viel Kampfgeist ein unangenehmer Gegner ist. Der Aufstiegskader wurde nur leicht verändert, beziehungsweise verstärkt. Die wichtigste Personalie war sicherlich die Verpflichtung von Trainer Florian Funk, der vom Oberligisten Bad Tölz kam. Im Tor kann er mit David Albanese auf einen verlässlichen und erfahrenen Torhüter bauen. Für die Abwehr kamen mit Trainer Funk gleich zwei Spieler aus Bad Tölz. Fabian Schlager und Dominic Fuchs haben im ESC-Team auch gleich Führungsrollen inne. Ein weiterer bayernligaerfahrener Verteidiger ist Christopher Ott, der aus Germering kam. Im Angriff besetzt der 24-jährige Ondrej Horvath die Kontingentstelle. Der tschechische Angreifer weiß bisher voll zu überzeugen und erzielte in 20 Spielen starke 21 Tore und bereitete weitere 15 vor, damit ist er auch Topscorer des ESC. Mit reichlich Erfahrung sind auch Andreas Dornbach und Michael Helfrich ausgestattet, zwei weitere Schlüsselspieler im Team der Gäste. Mit diesem Kader erzielte der ESC bisher 14 Punkte und kann damit bereits für die Mitte Januar beginnende Abstiegsrunde planen. Der Klassenerhalt ist den River Rats aber sicherlich zutrauen.

Bis auf die verletzten Marc Stotz und Martin Hoffmann können die Indians voraussichtlich komplett antreten. Wegen des erwarteten Andrangs einen Tag vor Silvester wird allen Fans rechtzeitiges Kommen empfohlen. Die Partie beginnt um 20 Uhr, die Abendkassen an der Memminger Eissporthalle öffnen eine Stunde vorher um 19 Uhr.