Die EA Schongau kämpft um wichtige PunkteDerby gegen Peißenberg, dann nach Pfaffenhofen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Derby gegen Peißenberg erwartet die EAS ein Team, das unbedingt auf Revanche brennt, haben die Mammuts doch in dieser Saison mit einem 3:2-Sieg schon alle Punkte aus Peißenberg entführt. Inzwischen hat der TSV aber die Kurve bekommen und zuletzt gut getroffen und gepunktet. Derzeit steht der TSV mit 32 Punkten aus 18 Spielen auf Rang vier der Tabelle.  Zudem sind die Eishackler inzwischen defensiv gereift und im Angriff enorm gefährlich. 92 erzielten Toren stehen 55 Gegentreffer gegenüber. Zuletzt gab es zwei klare Siege – 6:1 in Moosburg und 7:1 gegen Germering.  Die EAS-Defensive ist gewarnt.

Topscorer  der Peißenberger ist der bei der EAS im Nachwuchs großgewordene Manfred Eichberger mit 17 Toren und 16 Vorlagen noch Kontingentspieler Brandon Morley (13/19) und einen weiteren Ex-Schongauer – Florian Höfler (10/19) und dem zweiten Kontingentspieler Dejan Vogl  (13/14).  Die eigentliche Stärke des TSVP ist zudem die Ausgeglichenheit  im großen Kader. In der Defensive lebt derzeit der erfahrene Daniel Lenz derzeit richtig auf  und in Sachen Torhüter hat TSV-Trainer Josef Staltmayr das Luxusproblem aus drei gleichwertigen Goalies – Michael Resch, Jakob Goll, und Felix Barth wählen zu müssen.  

In Pfaffenhofen war es für die EA Schongau noch nie leicht zu punkten – doch sollte es mit Platz acht noch etwas werden, gibt es keine  Ausreden. Zählbares ist Pflicht!

Die Icehogs rangieren mit 16 Punkten nur einen Platz hinter der EA Schongau und haben bisher auf fremden Eis besser als im heimischen Stadion gepunktet – erst zwei Heimsiege hat der EC Pfaffenhofen mit seinen 45:69 Toren bisher verzeichnen können. Allerdings einer dieser Siege war ein 4:1 gegen die favorisierte Landsberger Truppe. Wegen akuter personeller Engpässe schnürte zuletzt sogar einer der beiden Trainer, Dimitri Kurnosow seine Schlittschuhe als Stürmer für den ECP  - zur Freude seines Trainerkollegen Tomasik sogleich mit Torerfolg.

Bester Scorer der Icehogs ist derzeit Rückkehrer Christian Birk (6 Tore, 12 Vorlagen) noch vor dem Kanadier Mike Chemello (9/7), Robert Neubauer (6/10) und dem zweiten Kanadier – Verteidiger Jake Fardoe (4/11). Weitere Leistungsträger beim ECP sind Kapitän Stefan Huber, Thomas Bauer und die beiden Verteidiger Patrick Landstorfer und Andreas Pielmeier.  Im Tor hat sich Philipp Hähl als Nummer 1 etabliert. Beim Hinspiel tat sich die EAS lange sehr schwer mit der  defensiv sehr kompakt stehenden Pfaffenhofener Truppe bis der knappe 3:2-Erfolg unter Dach und Fach war. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!