Devils sind reif für höhere AufgabenVfE Ulm/Neu-Ulm

Devils sind reif für höhere AufgabenDevils sind reif für höhere Aufgaben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Devils begannen sehr engagiert, und nach sechs Minuten war es schon so weit. Ruslan Bezshchaznyi passte auf Fabian Germain, und der erzielte zur Freude der rund 500 Zuschauern die Führung. Torhüter Nico Söll bereinigte mehrere brenzlige Situationen und hatte nach zehn Minuten bei einem Pfostentreffer Glück. Wenig später war er aber machtlos, als der Ravensburger Simon Heckenberger in Überzahl zum 1:1 traf.

Auch im zweiten Drittel erwischten die Hausherren den besseren Start. Allerdings wurde ein Treffer in der 26. Minute nicht gegeben, da die Gäste das Tor verschoben hatten. Nach 33 Minuten war dann wiederum Heckenberger zur Stelle und netzte zu Führung der Ravensburger ein. Die Devils taten sich jetzt schwer, zumal sie mit allen Mann und der Frau Tatjana Voigt in vier Reihen spielten. So mussten sie kurz vor Drittelende das 1:3 durch Karl Valenti hinnehmen....

Im letzten Drittel legten die Hausherren wieder einen Start nach Maß hin. Ruslan Bezshchaznyi schaffte nach 42 Minuten den Anschlusstreffer zum 2:3, und drei Minuten vor dem Ende gelang Stanislav Picha sogar noch das 3:3.

Im abschließenden Penaltyschießen traf aufseiten der Devils lediglich Picha, für den Regionalligisten waren Gregor Thoma und Louis Delsor erfolgreich. VfE-Trainer Michael Bielefeld sagte: „Wir haben allen Spielern Einsatzzeiten gegeben und ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen. Wir sind auch voll gefordert worden. Das war in der punktspielfreien Zeit ein perfekter Gegner.“

„Wir bedanken uns für das Engagement des Vereins. Das ist eine tolle Aktion“, lobte Ralph Hamann von Radio 7. „Das war ein Spiel, wie ich es mir gewünscht hatte. Es war viel Action auf dem Eis und es gab schönes Eishockey zu sehen“, freute sich VfE-Vorsitzender Jürgen Bauer. „Ich hoffe, dass sich diese Partie auch auf den Publikumszuspruch bei unseren Ligaspielen niederschlägt.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!