Devils siegen in Pfronten souverän Zwischenrunde erreicht

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 9:3 (2:1, 5:1, 2:1)-Erfolg in der Tasche kehrte der VfE Ulm/Neu-Ulm aus dem Allgäu zurück und sicherte sich durch den Erfolg gegen den EV Pfronten den Einzug in die Zwischenrunde der Landesliga Bayern.

Zwar mussten die Devils bereits in der dritten Minute einem Rückstand hinterherlaufen, doch die Spieler von VfE-Trainer Michael Bielefeld behielten die Ruhe und kamen schnell ins Spiel zurück. So war es Kapitän Patrick Meißner, der in Überzahl einen Schuss von Manfred Jorde unhaltbar zum 1:1 (15.) abfälschte. Nun kamen die Ulmer besser ins Spiel und erarbeiteten sich weitere gute Chancen. Eine davon nutzte Louis Educate in der 19. Minute nach toller Vorarbeit von Neuzugang André Aschenbrenner und änderte somit den Spielstand auf 2:1.

Das zweite Drittel begann mit einem Überzahlspiel für die Ulmer und erneut ließ Educate dem Pfrontner Goalie keine Chance und netzte zum 3:1 (21.) ein. In der 25. Minute spielte André Aschenbrenner den Pfrontner  Torhüter schwindelig und haute den Puck zum 4:1 ins Tor. Sofort brandeten laute Jubelrufe der mitgereisten Fans durchs Stadion. Doch schon im Gegenzug gelang den Allgäuern der Anschlusstreffer zum 2:4. In der Folge waren es aber die Devils, die das Spiel bestimmten und den Spielstand noch bis zur zweiten Pause auf 7:2 ausbauen konnten. Alle drei Treffer erzielte US-Boy Louis Educate (27., 34., 39.).

Im letzten  Drittel kam das Devils-Team erneut in Überzahl auf das Eis und Armin  Nußbaumer nutzte seine Möglichkeit und machte das 8:2 (42.). Sieben Minuten später war Nicklas Dschida für das 9:2 (49.) zuständig. Auf  Vorarbeit von Kozlovsky schob er elegant die Hartgummischeibe ein. Der Anschluss zum 3:9 gelang den Allgäuern in der 56. Minute. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!