Devils beenden Saison furiosAbschiedsspiel für Manfred Jorde steht an

Lesedauer: ca. 2 Minuten

In Amberg schlugen sich die Devils wacker, aber ein Sieg sprang dabei nicht raus. Die vier Treffer der Blau-Weißen gehen auf das Konto von Armin Nußbaumer, Melvin Kogler, André Aschenbrenner und Nicklas Dschida.

Am Sonntag stand das letzte Punktspiel auf dem Programm. Zu Gast waren die Wölfe aus Vilshofen, gegen die die Ulmer nochmals alles in die Waagschale werfen wollten.

Vor Spielbeginn übergaben die Verantwortlichen dem scheidenden Trainer Michael Bielefeld ein Blumengebinde, wobei die Zuschauer ihn mit Sprechchören und stehenden Ovationen begrüßten.

Auch die Devils wollten sich von ihrem Erfolgscoach gebührend verabschieden und legten gleich zu Beginn des Spiels ein mächtiges Tempo vor. Dadurch erspielten sie sich ein Chancenplus, jedoch blieb der Erfolg im Abschluss aus. In der 6. Minute war es Stan Picha, der sein Team mit 1:0 in Führung brachte. Nur drei Minuten später erhöhte Jonathan Jenne sogar auf 2:0. Doch Vilshofen gab nicht auf und egalisierte bis zur 12. Minute das Ergebnis. In der 16. Minute konnten die Zuschauer endlich aufatmen, denn Martin Lamich baute für die Ulmer das Ergebnis auf 3:2 aus.

Zu Beginn des zweiten Drittels kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten den Spielstand sogar drehen. Jedoch gab es im weiteren Verlauf für die Hausherren mehrere Überzahlsituationen, die die Devils drei Mal zu ihren Gunsten ausnutzen konnten. Die Torschützen waren Jonathan Jenne, André Aschenbrenner und Michal Hlozek und somit hieß es 6:4.

Auch im letzten Abschnitt sahen die Zuschauer einen torhungrigen VfE, denn bereits in der 42. Minute fiel das nächste Tor durch Salvatore Marino, der auf 7:4 erhöhte. Zwar kamen die Gäste nochmals auf 7:6 heran und gestalteten dadurch ein spannendes Spiel, doch am Ende ging Vilshofen die Luft aus. Die Ulmer gaben darauf die entsprechende Antwort. Mit vier weiteren Treffern durch Sascha Lang (44.), Patrick Voigt (47.), Martin Lamich (54.) und Salvatore Marino (57.) zeigten die Devils noch einen furiosen Schlussspurt und beenden die Saison 2015/16 versöhnlich mit einem 11:6-Endstand.

Nach dem Spiel sprach zweiter Vorsitzender Georg Meißner von einer guten ersten Landesligasaison. „Wir haben unser Ziel nicht abzusteigen erreicht und am Ende von insgesamt 27 Teams den zwölften Platz geschafft. Sicher hätte mehr herausspringen können, aber in der Zwischenrunde konnten wir die vielen Verletzten nicht richtig kompensieren. Deshalb sind wir über das noch Erreichte doch sehr zufrieden. Dafür bedanken wir uns auch nochmals bei Michael Bielefeld für die gute Arbeit, die er in dieser schweren Saison geleistet hat.“ Schmunzelnd fügt Meißner noch hinzu: „Nun wollen wir uns etwas vom Stress erholen und freuen uns auf den 5. März. Am Samstag wollen wir einfach zusammen Spaß haben und unserem Eishockey-Urgestein Manfred Jorde einen gebührenden Abschied ermöglichen. Ein großes Rahmenprogramm verspricht so einiges.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!