Derbysieg für PfrontenEV Pfronten

Derbysieg für PfrontenDerbysieg für Pfronten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eines stand schon vor Spielende fest, gewonnen hatte an diesem Abend eigentlich jeder der sich dieses Derby nicht entgehen ließ, die knapp 400 Zuschauer sollten ihr kommen nicht bereuen, denn sie bekamen ein packendes Eishockeyspiel geboten, welches auch an Spannung kaum zu überbieten war. Sehr positiv präsentierten sich auch beide Fangruppen, die ihre Mannschaften leidenschaftlich anfeuerten und sich hierbei fast ausnahmslos fair verhielten, so dass auch die Kulisse diesem Derby gerecht wurde. Die Gastgeber erwischten einen Traumstart und gingen durch Joel Titsch bereits nach 49 Sekunden in Führung. Die Gäste brauchten etwas um ins Spiel zu finden konnten aber bereits in der 13. Minute durch Christoph Wagner ausgleichen. Doch die Falcons schlugen noch vor der ersten Pause erneut zu, Mannschaftskapitän Armin Schneider zog ab und Markus Bach fälschte unhaltbar ab zum 2:1.

Im Mitteldrittel präsentierten sich die Sharks dann bärenstark und den Hausherren in fast allen Belangen überlegen. Die Treffer zum 2:2 durch Tobias Pichler (Jörg), 2:3 durch Alexander von Sigritz und zum 2:4 durch James Newby waren die logische Konsequenz. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt des Spiels deutlich engagierter und Pfronten zu passiv und mit zu wenig Druck auf des Gegners Tor. Was genau in der darauffolgenden Pause in der Kabine der Falcons angesprochen wurde ist nicht bekannt, auf jeden Fall wurde es laut und die Ansprache schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben, denn die Falcons kamen gestärkt  zurück.

Zunächst erzielte Thomas Böck kurz nach Wiederbeginn den 3:4-Anschlusstreffer, ehe er knapp sechs Minuten später bei einem Break nur regelwidrig gestoppt werden konnte und die Unparteiischen auf Penalty entscheiden. Thomas Böck konnte auch diesem Druck Stand halten und überwand Kemptens Schlussmann Markus Russler und die Partie war wieder offen.  Der Pfrontener Anhang war noch am Jubeln, als es erneut im Kasten der Gäste einschlug, Dominik Sauer traf zum 5:4 und die Freude auf Seiten der Ostallgäuer kannte nun keine Grenzen mehr. Und dies schien die Mannschaft um Trainer Mike Lehrl sichtlich zu beflügeln, denn erneut dauerte es nur kurze Zeit, als Robin Wiedmann die Führung der Hausherren sogar noch auf 6:4 ausbauen konnte. Kemptens Trainer Robert Köcheler nahm daraufhin eine Auszeit und wer dachte die Gäste gaben sich nun auf, sah sich getäuscht. Kurz vor Ende der Partie gelang den unermüdlich kämpfenden Sharks nach dem bereits der Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers herausgenommen wurde tatsächlich noch durch James Newby der Anschlusstreffer zum 6:5 und es waren noch 35 Sekunden zu spielen. Doch die Hausherren ließen sich nun nicht noch einmal überwinden und verteidigten den knappen Vorsprung bis zur vielumjubelten Schlusssirene. Am Ende feierten beide Fanlager zu Recht ihre Teams für die gezeigten Leistungen, auf Seiten der Pfrontener wurde besonders Matchwinner Thomas Böck lautstark gefeiert, der zwei Treffer zur grandiosen Aufholjagd der Falcons beisteuerte. Somit endete ein weiteres Derby zwischen Kempten und Pfronten, dass schon jetzt Vorfreude auf das nächste Aufeinandertreffen machte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!