Derby-Kracher vor dem WeihnachtsfestLandsberg kommt am Sonntag nach Buchloe

Derby-Kracher vor dem WeihnachtsfestDerby-Kracher vor dem Weihnachtsfest
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Stille und beschauliche Weihnachtszeit? Nicht bei den Piraten des ESV Buchloe! Denn noch vor dem Weihnachtsfest kommt es für die Gennachstädter am vierten Adventswochenende in der Bayernliga zum mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsduell gegen den HC Landsberg. Wenn am Sonntag ab 17 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena im letzten Spiel vor Heilig Abend die Schläger gekreuzt werden, wird es aber auf beiden Seiten sicherlich keine vorweihnachtlichen Geschenke geben – so viel steht fest. Schließlich schenkten sich beide Kontrahenten schon im Hinspiel beim knappen 5:3-Sieg der Landsberger nichts. Und auch dieses Mal können sich die Anhänger beider Fanlager ganz bestimmt wieder auf ein packendes und stimmungsvolles Match freuen. Bevor jedoch am Sonntag einer der Höhepunkte der Saison ansteht, müssen die Pirates zunächst schon am Freitag ab 19.30 Uhr in Peißenberg antreten.

Die zwei knappen Niederlagen gegen Pegnitz und Miesbach haben den ESV allerdings im Rennen um Platz zehn in den anstehenden Partien bereits etwas unter Zugzwang gesetzt. Momentan beträgt der Abstand zum EV Pegnitz, der derzeit auf dem heißbegehrten Rang über dem Strich steht, zwei Punkte, wobei die Oberfranken noch ein Spiel weniger absolviert haben. Daher sind die Buchloer an diesem Wochenende eigentlich fast schon zum Punkten gezwungen.

Einfach wird dieses Unterfangen aber mit Sicherheit nicht. Denn der Freitagsgegner Peißenberg zählt vor allem in heimischer Halle zu den stärksten Teams der Liga. Gerade einmal zwei Niederlagen musste man vor eigenem Anhang bislang einstecken. Einzig gegen Germering und Landsberg verlor man jeweils mit 3:5. Ohnehin spielen die Eishackler bisher eine ganz ordentliche und solide Runde. Großen Anteil daran hat der kanadische Importspieler Tyler Wiseman, der beim TSV voll eingeschlagen hat. Mit 20 Toren ist der 23-Jährige der zweitbeste Angreifer der kompletten Bayernliga. Vor allem mit Sturmkollege Manfred Eichberger, der zu Saisonbeginn vom Oberligisten Peiting kam, harmoniert Wiseman offenbar richtig gut. Beide verbuchten zusammen nämlich bereits insgesamt 78 Scorerpunkte auf ihrem Konto. Eichberger musste zuletzt allerdings pausieren, nachdem er sich vor knapp zwei Wochen in Germering eine Verletzung am Finger zuzog, sodass auch sein Einsatz am Freitag eher fraglich ist.

Offensiv läuft es derzeit auch beim Derbygegner HC Landsberg richtig rund. Nach einem eher holprigen Start holten die Lechstädter in den zurückliegenden Wochen regelmäßig ihre Punkte. Zuletzt siegten die Mannen von Trainer Andreas Zeck sogar dreimal in Folge, ehe man am vergangenen Sonntag dann in Germering erstmals wieder eine 2:6 Pleite einstecken musste. Rückenwind hat man dabei sicherlich auch durch die Verpflichtung des Kanadiers Craig Gallo erhalten, der vor kurzem an den Lech wechselte und künftig Sebastian Lachner ersetzten soll, der die Blau-Weißen um die Auflösung seines Vertrags gebeten hat. Und der erste Kontingentspieler der Vereinsgeschichte bei den Riverkings legte in seinen ersten drei Partien im HCL-Dress auch schon einen echten Traumstart hin, schließlich traf bereits drei Mal und bereitete weitere vier Treffer mit vor. Brandgefährlich ist auch der erst 22-jährige Dennis Sturm, der mit 20 Toren und 13 Assists aktuell treffsicherster Landsberger ist.

Am Sonntag rücken diese Statistiken und Zahlenspiele aber in den Hintergrund. Denn Derbys haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Und wenn ein Spiel in der Eishockey-Bayernliga das Prädikat „Nachbarschaftsduell“  verdient hat, dann dieses Match. Immerhin trennt beide Konkurrenten gerade einmal eine Distanz von etwa zwölf Kilometern – so kurz wie keine andere Paarung in Bayerns höchster Spielklasse.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...