Der Tabellenführer kommt nach PeißenbergZuerst in Miesbach

Der Tabellenführer kommt nach PeißenbergDer Tabellenführer kommt nach Peißenberg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende können die Peißenberger Eishackler mit Schwung und Selbstvertrauen nach Miesbach zu ihrem Auswärtsspiel fahren.

Die Miesbacher haben sich auch in dieser Saison wieder verstärkt mussten aber auch Abgänge verkraften. Doch zuerst zu den Verstärkungen. Zunächst bekamen sie mit John Samanski einen oberligaerfahrenen Trainer der die Bayernliga auch durch seine frühere Tätigkeit in Dorfen sehr genau kennt und zuletzt in Erding tätig war. Aus der Oberliga Nord kam der junge Torhüter Kai Klimesch, vom EC Pfaffenhofen Thomas Gabler (Saison 2014/15, 18 Tore, 11 Vorlagen), aus der DEL2 von den Starbulls Rosenheim kam Marinus Kritzenberger (Saison 2014/15, 47 Spiele, 1 Tor und 4 Assists) und vom Kooperationspartner dem Bezirksligisten SG Schliersee kam Florian Weißenbacher nach Miesbach. Last but not least kam nach einigem hin und her mit seinen Vorgängern in der Position als Kontingentspieler Justin Gvora in die Kreisstadt. Gvora spielte letzte Saison in der SPHL in Amerika. Die Southern Professional Hockey League (kurz SPHL) ist eine Minor-League im Süden der USA. Sie existiert seit Beginn der Saison 2004/05, als einige Teams der World Hockey Association 2 (WHA2) und der South East Hockey League (SEHL) sie gründeten. Der Kanadier konnte bei den Mississippi RiverKings in der SPHL in 19 Spielen 6 Tore und 4 Assists erreichen. Auch kann er bereits Oberligaerfahrung vorweisen. Er spielte in der Saison 2013/14 in Klostersee und erreichte bei acht Spielen vier Tore und sechs Assists. In der jetzt laufenden Saison konnte er in Miesbach in zehn Spielen fünf Tore und acht Assists machen und führt damit die interne Miesbacher Scorerliste vor Fissekis Athanassios (5 Tore und 7 Assists) und Josef Kottmair (3Tore und 9 Assists) an.

In der letzten Saison konnten die Eishackler nur zwei knappe Niederlagen erreichen. In der diesjährigen Saison konnten die Peißenberger in der Vorbereitung mit 5:1 einen klaren Heimsieg gegen die Miesbacher erreichen. Dieses Ergebnis war aber in der Vorbereitung und die beiden Mannschaften kennen sich und haben in der laufenden Saison bereits viel Spielerfahrung gesammelt. Sie sind in der Tabelle nur einen Punkt voneinander entfernt und man kann sagen, dass sie deswegen eigentlich mehr oder weniger auf dem gleichen Tabellenplatz stehen. Bei den Eishacklern wird auf jeden Fal der Kapitän Florian Barth verletzt fehlen und ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Dennis Neal der sich unter der Woche krank gemeldet hat. In jedem Fall wird es ein heißer Kampf in Miesbach werden und die Eishackler brauchen viel Unterstützung vom hoffentlich zahlreich mitgereisten Peißenberger Publikum.

Zum Spiel in Miesbach wird übrigens wieder ein Zuschauerbus eingesetzt. Abfahrtszeit ist 18.45 am Eisstadion. Anmeldungen wie immer unter info@busreisen-ortner.de oder fanclub.blackreds@tsv-eishackler oder per Telefon unter 0881 / 9253414 bei Busreisen Ortner.

Das Spiel am Sonntag gegen den Tabellenführer bedarf dann nicht mehr vieler Worte. Die Eispiraten sind in dieser Saison noch ungeschlagen und damit souveräner Tabellenführer, Sie wurden als Geheimfavorit gehandelt und das Geheimnis ist nun öffentlich geworden. Einsam und mit zwölf Punkten Abstand vor dem zweiten Platz auf dem die Eishackler derzeit stehen, ziehen sie ihre Runden durch die Bayernliga. Das Spiel am Sonntag um 17 Uhr hat das Zeug zum Top-Spiel.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...