Der Tabellenführer ist zu Gast im LechparkstadionERC Lechbruck spielt gegen Lindenberg/Lindau

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits am vergangenen Samstag sollten beide Mannschaften in Lindenberg aufeinander treffen, das Match wurde jedoch aufgrund des anhaltenden Dauerregens abgesagt. Der Nacholtermin wurde auf den Sonntag, 28. Januar, 18:00 Uhr gelegt. Somit kommt es in dieser Saison zum ersten Duell des letztjährigen Vizemeisters gegen den amtierenden Meister.

Bei der SG Lindenberg/Lindau 1b herrscht derzeit eitel Sonnenschein. Die Westallgäuer grüßen erwartungsgemäß von der Tabellenspitze und bestätigen bislang ihren Anspruch auf die Meisterschaft. Das Team von SGL-Trainer Matthias Schwarzbart hat sich personell kaum verändert und ist daher eine eingespielte Truppe, die sich in den letzten Jahren Schritt für Schritt zu einem Topteam der Bezirksliga entwickelt hat. In der letzten Saison besiegten die Flößer die SG Lindenberg/Lindau 1b im Heimspiel mit 4:3 nach Penaltyschießen, in Lindenberg setzte es eine 2:6-Auswärtsniederlage. Beide Mannschaften kennen sich in- und auswendig, die Duelle sind meist sehr kampfbetont und auf Augenhöhe.

Die Vorzeichen für die Partie sind jedoch diesmal etwas anders. Die SGL gilt nach dem bisherigen Saisonverlauf als Favorit, der ERC hingegen ist bemüht den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten und wieder zur Normalform zu finden. Ein Anfang ist gemacht: Mit Siegen gegen Buchloe und Königsbrunn haben die Flößer ihr eigenes Selbstvertrauen wieder aufgebaut und teilweise gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt. Mit Lindenberg kreuzt nun jedoch ein anderes Kaliber diesen Weg und man darf gespannt sein, wie sich die Flößer in diesem Spitzenduell schlagen. Zuzutrauen ist der Mannschaft um ERC-Kapitän Christoph Pfeiffer alles und an Motivation wird es den Flößern nicht mangeln.