Den Schwung weiter mitnehmenBuchloe trifft auf Moosburg und Höchstadt

Den Schwung weiter mitnehmenDen Schwung weiter mitnehmen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war die passende Antwort, die die Buchloer Piraten nach der 2:10-Auftaktniederlage in Lindau am letzten Sonntag gegen Waldkraiburg gezeigt haben. Mit einem überzeugenden und mitreißenden 6:2-Sieg konnte man eines der Top-Teams besiegen und somit die Pleite am Bodensee zwei Tage zuvor ausmerzen. Und genau diesen Schwung wollen die Freibeuter auch an diesem Wochenende mitnehmen, wenn die nächsten kniffligen Aufgaben auf die Rot-Weißen warten. Denn am Freitag gastiert ab 20 Uhr zunächst der EV Moosburg in der Buchloer Sparkassenarena, ehe am Sonntag dann der Weg der Pirates ins Frankenland nach Höchstadt führt (18 Uhr).

Verzichten müssen die Freibeuter dabei allerdings auf Verteidiger Max Dropmann, der sich im Spiel gegen Waldkraiburg eine Schulterverletzung zugezogen hat und erst einmal auf unbestimmte Zeit ausfallen wird. Zumindest kehrt aber Mark Waldhausen nach abgesessener Sperre aus der Vorbereitung wieder ins Team zurück.

Der EV Moosburg war das Überraschungsteam des vergangenen Wochenendes. Denn aktuell führen die Oberbayern nach zwei Siegen über Pfaffenhofen (7:1) und Geretsried (3:2) die Bayernligatabelle an. Eine Tatsache, mit der man nicht unbedingt rechnen konnte. Zwar hat sich der EVM im Sommer durchaus verstärkt, doch in der abgelaufenen Spielzeit stand man eigentlich schon als Absteiger in die Landesliga fest, nachdem man in der Relegation gegen Geretsried zweimal den Kürzeren zog. Da sich der EHC Nürnberg aber anschließend freiwillig eine Klasse tiefer zurückzog, blieben die Moosburger trotzdem in der Bayerlniga. Und die Verantwortlichen scheinen aus der bescheidenen letzten Saison die richtigen Schlüsse gezogen zu haben. Denn mit Rudi Lorenz, Patrik Samanski und Kevin Steiger konnte man gleich drei Akteure vom Oberligisten Erding loseisen. Zudem kam mit Daniel Möhle vom Oberligisten Deggendorf ein torgefährlicher Stürmer, der zuvor auch schon in Landshut und Klostersee höherklassig unterwegs war. Ein ganz wichtiger Baustein im Team von Trainer Petr Kankovsky ist auch Torhüter Thomas Hingel der mit zum Besten gehört, was die Bayernliga auf dieser Position zu bieten hat.

Mindestens genauso schwer wird es für die Gennachstädter auch am Sonntag, wenn es zum nächsten Titelkandidaten nach Höchstadt geht. Der Zweitplatzierte der letzten Saison gehört nämlich auch heuer wieder zu den absoluten Schwergewichten. Dies bewiesen die Alligators auch gleich mal eindrucksvoll beim 11:2-Starterfolg über Germering. Am Sonntag setzte es dann aber eine sicherlich nicht einkalkulierte 2:3-Auswärtsniederlage in Pfaffenhofen. Trotzdem geht der Blick der Aischstädter auch in diesem Jahr wieder Richtung Tabellenspitze. Mit Marco Pronath konnte man einen starken Stürmer gewinnen, der zuletzt zwei Jahre in der Oberliga das Trikot des 1. EV Weiden trug. Auch Torwart-Neuzugang Martin Fous bringt jede Menge Qualität mit. Immerhin stand der 28-Jährige bereits bei sieben DEL-Spielen für die Hamburg Freezers zwischen den Pfosten und war daneben auch schon für die Zweitligisten Crimmitschau, Schwenningen und Freiburg aktiv. Dreh- und Angelpunkt bleibt aber weiterhin Liga-Topscorer Daniel Jun, der auch in der abgelaufenen Runde mit 32 Toren und 56 Vorlagen der mit Abstand beste Höchstadter war . Der einstige Spielertrainer entschied sich in der Sommerpause aber dazu, künftig nur noch als Spieler aufzulaufen, um sich noch besser auf seine Aufgaben auf dem Eis konzentrieren zu können. Für ihn hat seither Stanislav Mikulenka das Amt an der Bande übernommen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!